Das Schweigen brechen

Sonntag 2 Dezember. 2007 um 10:08 | Veröffentlicht in Blogosphere | 4 Kommentare

Einen schönen Sonntag Morgen alle zusammen.

Ich melde mich aus meinen Schweige-Exil zurück und möchte auch kurz auf die Gründe eingehen, die mich meiner Stimme beraubten.

Auf der einen Seite waren es familiäre Gründe. Wie einige vielliecht mit gekriegt haben, bin ich März nochmal Papa geworden. Einfacher Papa zu sein ist relativ einfach und lässt einen auch genug für andere Sachen. Mit einen zweiten Kind ändert sich einiges Grundlegend. Die Zeit die man sich vorher mit seiner PartnerIn geteilt hat, ist plötzlich nicht mehr teilbar. Jedes Kind benötigt Aufmerksamkeit, und wenn zwei Kinder da sind benötigen beide gleich viel Aufmerksamkeit. das bedeutet für mich dass mein älteres Kind den größten Teil meiner Zeit beansprucht. Die Zeit nehme ich mir, denn die Familie hat absoluten Vorrang vor allen anderen.

Auf der anderen Seite war es diverse Fan-Post, sprich  Anwaltliche Schreiben, die mich zu den Kommentaren von Wolle kaufe Eigentumswohnung erreichten. Diese kamen Teilweise im zwei Tages Takt. Im Ergebnis habe ich 92 Kommentare entfernt und habe akut die Lust daran verloren mich irgendwie Öffentlich zu äußern. Wie ich oben bereits schrieb, bin ich in erster Linie Familien Vater, alles andere muss sich hinten anstellen.

Mein Dank gilt allen die sich in letzter Zeit bei mir gemeldet hatten um zu wissen was los sei, und wo ich es bis heute nicht geschafft habe zu antworten. Ich werde in den nächsten Tagen mir die Zeit nehmen darauf zu antworten. Aber es gibt eben Dinge die wichtiger sind.

CC Musik: Das unbekannte Wesen

Mittwoch 5 September. 2007 um 21:56 | Veröffentlicht in Blogosphere, Community, Creative Commons, Musik, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Musik die unter einer Creative Commons Lizenz erscheint führt, nicht nur in Deutschland, ein absolutes Schattendasein. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Sei es, dass die Qualität der Musik doch nicht wirklich immer so doll ist, sei es, dass die Auswahl, zum Beispiel bei Jamendo, so groß ist, dass es ohne Tipps schier unmöglich ist sich durch die Masse der Angebote zu wühlen, sei es, dass die Radio-Stationen Freie Musik scheuen wie der Teufel das liebe Weihwasser oder eben keine Lobby, sprich Musik Industrie, dahinter steht. Musik braucht keine Industrie, Musik braucht Hörer.

Um die freie Musik ein bisschen aus ihren Schatten Dasein zu hieven, hat der Bürgermeister von Karl-Tux-Stadt eine Aktion ins Leben gerufen, die da heißt:

Creative Commons unser Superstar

Genauso wie auf den Button auf der rechten Seite ganz oben. Also wer gute freie Musik kennt, sei es ein einzelnes kleines Stück oder ein ganzes Album, möge diese bei den Bürgermeister einreichen.

Das es gute freie Musik gibt unter einer CC Lizenz, sieht man an Beispielen wie Jammin’ Inc oder Versbox.

Blogscout macht zu

Montag 27 August. 2007 um 21:27 | Veröffentlicht in Blogosphere, Web2.0, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Nun ist es wieder soweit, ein weiterer Dienst im deutsch sprachingen Web 2.0, Blogscout,  schließt die Pforten. Sehr schade, ich fand die Statistiken und diverse kleinere Spielereien doch sehr schön.

Kommen wir zu den Gründen, warum er zu macht. Ich will gar nicht verhehlen, dass ich bei seiner Begründung doch an die Duplizität der Ereignisse denken musste. Denn er schreibt in seinen Blog:

Ich möchte außerdem den Blogbetreibern, die wirklich meinen, dass
Quantität die Qualität aussticht und mit aller Macht versuchen, SEO mit
Blogs machen zu wollen, keine Unterstützung bieten – sei sie auch noch
so klein. Ich glaube nicht, dass Blogscout so wichtig ist, dass es als
Ziel einer Optimierung gesehen wird, aber durch die Arbeitsweise von
Blogscout ist es eben anfällig dafür.

Machs gut, und danke für den Fisch. :)

Als ob ich es geahnt hätte

Freitag 24 August. 2007 um 22:24 | Veröffentlicht in Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, wunderbare Welt | 7 Kommentare

Vorhin erst hatte ich einen kleinen Seitenhieb auf SEOler losgelassen, und heute gibt es ziemlichen Krach bei Y!GG zwischen einen Blogger und einen SEOler. Das macht eigentlich ein SEOler?

Google definiert es so:

Suchmaschinenoptimierer

SEO ist die Abkürzung für “Suchmaschinenoptimierer”. Viele SEOs bieten Website-Inhabern nützliche Dienste an, vom Verfassen von Urheberrechtsbestimmungen über Ratschläge zur Gestaltung der Website-Architektur bis zur Anmeldung bei wichtigen Verzeichnisdiensten. Es gibt jedoch ein paar SEOs, die der Branche durch ihre ausgesprochen aggressiven Marketingstrategien und die Versuche, Suchmaschinenergebnisse auf unfaire Weise zu manipulieren, geschadet haben.

Suchmaschinen Optimierer treiben sich bei Y!GG naturgemäß ein ganzer Haufen rum denen auch nachgesagt wird sich gegenseitig zu unterstützen um nach Möglichkeit jede Story, egal ob gut oder nicht, auf die Frontpage zu bringen. Falls es so sein sollte, haben sich die meisten anderen User wohl damit abgefunden und nehmen es als gegeben hin, da es auch immer noch genug Beiträge normaler User gibt, die es auf die Frontpage schaffen.

SEOler führen natürlich auch gerne eigene Seiten und Blogs um ihre Fertigkeiten zu zeigen. Und da beginnt die Diskussion: Viele sind der Meinung, dass die Seiten von SEOlern zwar mit Keywords duchsetzt sind, aber es an echten Inhalten mangelt. Oft macht es den Eindruck, dass die SEOler zu den bewährten Rezept cut, shuffle & paste greifen um sich Inhalte für ihre Seiten zu besorgen. Da ist normaler Weise nichts gegen einzuwenden wenn man die Quellen für seine Weisheiten auch bekannt gibt. Oft kommt es auch vor, dass die Beiträge absolut Wertfrei sind. Normalerweise sollte man auch Dankbar sein, wenn man auf einen Fehler aufmerksam gemacht wird. Dass das nicht immer der Fall ist, zeigt der Post vom Bürgermeister von Karl-Tux-Stadt in dem er schreibt, dass ProBloggerWorld in einen daneben gegangenen Artikel in seinen Blog, in dem es kurioser Weise um den Schutz vor Content Diebstahl geht von dem auch mein kleines Blog betroffen war, völlig ungeeignete Maßnahmen vorschlägt um sich vor Content-Diebstahl zu schützen, und die wirksamste Waffe, die .htaccess, als stumpfes Schwert bezeichnet.

Dieser Beitrag vom Bürgermeister landete bei Y!GG und sorgte dort sofort für beste Popcorn Stimmung (passend für einen Freitag, in bester Heise Tradition) und ließ die Emotionen hochschwappen. Es ging soweit das onreact.com den Bürgrmeister als Nazi bezeichnete und im Kommentar zu einen anderen Artikel ziemlich persönlich auf den Bürgermeister rumhackt. Richtig dumm wurde es, als onreact.com die (inzwischen wieder entfernte) Entfernung vom Bürgermeister bei Y!GG forderte, da solche User für Y!GG nicht tragbar seien. Die Reaktionen vom Bürgermeister waren nicht weniger unpersönlich und sorgten dadurch nicht für eine Beruhigung der Lage.

Ruhig verhalten hat sich allerdings der eigentlich Angegriffene, ProBloggerWorld aka Zeus, bis auf einen kleinen Kommentar kam von ihm nichts. Und das muss man ihm meines Erachtens sogar hoch anrechnen. schön wäre es, wenn sich alle so verhalten würden, und noch schöner wäre es, wenn Leute die völlig Wertfreie Beiträge auf ihren Seiten veröffentlichen auch dazu stehen wenn sie mit der Nase darauf gestubbst werden.

Enspannt zeigten sich bisher auch die Y!GG Admins, die sich nicht öffentlich einmischten und dadurch für eine Entspannung der Situation sorgen. Gute Arbeit Leute. Wollen wir mal alle hoffen, dass das Thema bald durch ist.

P.S.: An die .htaccess kommt man natürlich nur ran wenn man, nicht wie mein Blog, bei WordPress.com ist. ich weiß nicht wie es bei anderen Bloghostern ist. Bei WordPress.com hat man sich dazu entschlossen keine IPs zu blacklisten, sondern die Empfehlung gegeben, sich an den Provider zu wenden um das problem abzustellen. Zusätzlich sollte man den Spammer bei Google melden. Ich denke schon, dass das als Abwehrmaßnahme durchaus ausreichen kann.

Hier ein Tipp für alle SEOler

Freitag 24 August. 2007 um 16:24 | Veröffentlicht in Blogosphere, Lustiges, wunderbare Welt | 2 Kommentare

Wenn ihr mal einen Blog so richtig bekannt machen wollt, gibt es einige Möglichkeiten. Die eine ist, so richtig gute Inhalte in das Blog zu schrauben und eine andere Möglichkeit ist es einfach einen Werbe Spot zu drehen.
So hat es nun der Bild Blog gemacht und der Spot ist zugegebener Maßen gut. Aber nicht das jetzt jeder Feld, Wald und Wiesen Blog meint mit einen eigenen Werbe Spot drohen drehen zu müssen, weil irgendwann merkt das keiner mehr.

Via Woschod.

Wem sein Flash auf seinen *BSD System gerade verreckt ist oder es gar nicht erst zum laufen kriegt, der kann sich das zu den folgenden Zeiten im TV anglotzen:

heute, ca. 17.35 Uhr, Viva
heute, ca. 18.50 Uhr, Comedy Central
heute, ca. 20.50 Uhr, Comedy Central

Grönemeyer goes Ost-Rock

Donnerstag 23 August. 2007 um 20:40 | Veröffentlicht in Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, Satire | Hinterlasse einen Kommentar

Nach einer Anregung von Jolly Rogers, habe ich mich auch berufen gefühlt, einen Song von Herbert Grönemeyer an die aktuellen Geschehnisse (ja genau die Glatzen die da neulich Mügelnstein 3D in RL gespielt haben) anzupassen. Ich habe mir da zu das Lied Flugzeuge im Bauch rausgesucht.
Lieber Herbert, wenn du das hier liest, sei bitte nicht böse. Ich war noch nie ein begnadeter Lyriker und Poet, deshalb nehme ich ja auch kein Geld dafür, so wie du.

du hast einen leeren blick
deine lieder sind gegröhlt
deine gedanken sind hohl und leer
prügelst mich mechanisch
voller ausländerhass
eiskalte Glatze, mir graut vor dir

fühl mich leer und verhaun
alles tut weh
du hast fliegen in deinem hirn
kann nichts mehr essen
will mich dennoch rächen
aber auch das gelingt mir noch

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

ich brauch niemand, der mich quält
niemand, der mich zerdrückt
niemand, der mich verprügelt, wann er will
niemand, der mich anbrüllt nur aus pflichtgefühl
der nur seine hass an mir stillt

niemand, der schon da ist
wenn man ihn am wenigsten braucht
wenn man nach luft schnappt, in deinen schwitzkasten
laß mich los, laß mich in ruhe
damit das ein ende nimmt

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

fühl mich leer und verhaun
alles tut weh
du hast fliegen in deinem hirn
kann nichts mehr essen
will mich dennoch rächen
aber auch das gelingt mir noch

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

Boah, so viele Trackbacks

Samstag 18 August. 2007 um 1:53 | Veröffentlicht in Blogosphere, Creative Commons, Dumme Welt | 6 Kommentare

Ein kurzer Blick bei Technorati verrät mir, das mein ranking heute um glatte 3 Punkte gestiegen war. Was mich doch ein bisschen verwunderte,  weil ich in letzter Zeit nicht mehr so aktiv war (nein ich werde nicht aufhören, nur manchmal gibt es eben wichtigere Sachen). Auf dem Dashboard finde ich auf Anhieb nicht was den Anstieg erklären könnte, da ist nur der eine Trackback von Blogspan auf meine 10 Gebote für Linux Noobs Übersetzung. Also mal ein Blick auf den Akismet Spamfilter geworfen, und da ist er ja, der Blog, der wohl wirklich nur als RSS Feed Sammler fungiert und alle möglichen Blogeinträge aus dem Netz sammelt und bei sich, wahrscheinlich vollautomatisch, veröffentlicht. Von meinen Blog hat der/die KollegIn sich bei insgesamt 10 Beiträgen von mir bedient, und nimmt auch jede Nachbearbeitung von mir als neuen Beitrag mit auf, eigentlich kann man das Blog damit auch elegant mit Müll vollspammen ;).

Gut mich selber stört das nicht allzu sehr, da meine Beiträge eh unter die CC fallen und er auch brav den Urheber der geistigen Ergüsse angibt (oder ist es eine Sie? Ich bleib mal beim er, aus purer Gewohnheit). Allerdings gibt es da auch andere, die das nicht so lustig finden, wenn man einfach so ihre Inhalte kopiert, wie zum Beispiel Sick-O-Live, der Korsti, WoW-Blogger, Think Strange und Prinzzess. Das waren jetzt nur die Blogs die es bemerkt haben und sich auch über den Content-Klau auskotzen. Die Url von den Harvester (so nennt man die Dinger in Neudeutsch) ist blog .tradeboard .info (Link zum selber zusammen bauen, kein Trackback von mir).

Mal sehen wie lange die Seite noch Online bleibt, denn da wird mit Sicherheit die eine oder andere E-Mail bei den Provider in Hlland eintrudeln, die ihn vielleicht dazu bringt, die Seite vom Netz zu nehmen. Schade wäre es nicht drum.

Blogs sind irrelevant

Dienstag 14 August. 2007 um 0:41 | Veröffentlicht in Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, wunderbare Welt | 6 Kommentare

Sind sie das? Im dem Moment in dem jemand anders ein Blog liest, und diesen als weitere Informationsquelle für seine Meinungsbildung benutzt, ist es relevant. Also liegt die Relevanz im Auge des Betrachters. Das ist keine für Menschen die regelmäßig in Blogs lesen keine Neuigkeit. Oft sind die Informationen nur Bruchstückhaft vorhanden und spiegeln nur die subjektive Meinung des Autors wieder, so dass man schon fast automatisch dazu gezwungen fühlt mehr zu den Thema herauszufinden, und selber noch seinen Senf dazuzugeben. Dann gibt es Blogs, die in akribischer Kleinarbeit den Redakteuren der etablierten Medien durchaus den Rang ablaufen können und wegen ihrer Unabhängigkeit, zumindest bei mir, eine größere Glaubwürdigkeit genießt.

Ich sehe mich mehr in der Ecke der Spaß-und-Laune-Blogger der mit schöner Unregelmäßigkeit mehr oder weniger unwichtige Themen auf seinen Seiten behandelt. Und dabei bin ich nicht perfekt. ich mache Fehler (und bin Dankbar für Hinweise), ich bin oft polemisch(für Details fehlt mir oft die Zeit), aber es stört mich nicht. Es fällt mir oft schwer, auch aus zeitlichen Gründen, die Familie geht nun mal vor, sauber recherchierte Artikel auf mein Blog zu zaubern und meine Meinungsfindung detailliert zu belegen. Dass können andere besser als ich, und deshalb verlinke ich die dann auch ganz gerne mal.

Aber zurück zum Thema die Süddeutsche Zeitung hatte vor gar nicht allzu langer Zeit über die Unwichtigkeit der deutschen Blogs geschrieben. Ich fand den Artikel zwar ziemlich interessant, habe ihn nachdem ich ihn bei Y!GG geparkt dann unter gelesen abgelegt. Aber nun kommt das, was die Blogosphere (ich liebe dieses Wort, auch wenn es dafür Haue gibt) ausmacht, jemand anders holt da ganz tief Luft und nimmt den Artikel auseinander. Oliver von F!XMBR hat den Artikel der SZ als das demaskiert was er eigentlich von Anfang an war, als eine Durchhalteparole einer aussterbenden Art. Während Baynado diesen Artikel ja eher als total inkompetent empfindet. Dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen.
Gute Nacht.

Ein kleiner Überblick

Samstag 11 August. 2007 um 13:31 | Veröffentlicht in Alltag, Überwachung, Blogosphere | Hinterlasse einen Kommentar

Irgendwie habe ich in letzter Zeit ziemlich viel um die Ohren, so dass fast gar nichts mitkriege. Ich habe nicht mitgekriegt, dass der Pantoffelpunk seine Blogroll gebeten hat (darunter auch mich) urlaubsvertretung in seinen Blog zu machen (die Mail war angekommen, aber irgendwie habe ich die  nicht in meinen Kopf registriert), ich habe auch nicht mitgekriegt, dass alleine dieses Jahr schon 6 Mitmenschen durch Schußwaffengebrauch der Polizei und teils merkwürdigen Umständen ins Jenseits befördert worden sind. Ich habe auch nicht viel über die Diskussion zu der persönlichen Steuernummer mitgekriegt. Einzig die Diskussionen um den Bahnstreik habe ich ein bisschen von gehört, weil dieses auch Thema in den Mainstream Medien ist und war. Und darüber habe ich mich dann auch kurz mal ausgelassen, um natürlich postwendend einen auf den Deckel zu kriegen.
Falls ich irgendwelche wichtigen Informationen übersehen habe, kann mich ja freundlicher Weise darauf hinweisen.

Achtung: Werbung

Donnerstag 2 August. 2007 um 7:09 | Veröffentlicht in Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, Schäuble, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Jetzt gibt es hier Werbung. Werbung für die Aktion Schäuble wegtreten. Kurz mal von der Seite zitiert:

Liebe Besucher,auf dieser Seite können Sie für den Rücktritt Dr. Wolfgang Schäubles votieren. Herr Schäuble empfindet das Grundgesetz als störend. Ein Innenminister, der das Grundgesetz als Gefängnis bezeichnet, weil es ihn in der Ausspionierung des Volkes einengt, hat den Sinn seines Berufes nicht verstanden.Ein Innenminister, dessen Gesetzesentwürfe vom Verfassungsgericht aufgrund mangelnder Verfassungskonformität abgelehnt werden, darf nicht argumentieren, dass das Gesetz trotzdem, nur anders formuliert, ‘durchgebracht’ würde.

Ob die Aktion in irgendeine Wirkung haben wird weiß ich nicht. Ich selber habe lange überlegt ob ich daran Teilnehme oder diese Aktion einfach ignoriere. Als ich aber folgende Worte von Pantoffelpunk gelesen habe, war mir wieder klar, warum man so etwas macht:

ich habe niemals etwas von Euch verlangt und ich habe nie selten etwas böses über Euch geschrieben.

Heute will ich Euch demütigst bitten, über Euren Schatten zu springen, das alte Argument, dass Schäuble doch nur das Symptom und nicht die Krankheit ist, für zwei, drei Wochen in den Keller zu legen und noch ein paar Stimmen zu organisieren.

Der Zähler steht nach 8 Tagen Onlinezeit bei 4851 und geht zwar noch stetig hoch, aber er wird immer langsamer… das macht so keinen Spaß!

Und, verdammt, darum geht´s doch.

Eben, denn darum geht es unter anderen ja auch immer wieder: Spaß haben. Spaß haben an putzigen Aktionen, an lustigen Buttons und Bannern und natürlich daran immer wieder mal ein kleines bisschen zu pisacken. Ich danke Pantoffelpunk dafür, dass er mich wieder auf den linken bzw. rechten Weg gebracht hat. ;)

Und damit alles auch ein bisschen blinkt und schön Bunt ist, gibt es hier ein schönen Banner:

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder einen kostenlosen Blog – auf WordPress.com!. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.