Liebe Mitarbeiter vom Media-Markt

Donnerstag 21 September. 2006 um 22:56 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Meine Meinung! | 6 Kommentare

Als ich zur Kenntnis genommen hatte, dass Sie auf eine E-Mail von nerdcore und falschrum geantwortet haben, hatte ich mich zunächst darüber gefreut, dass da jetzt jemand was geschrieben hat, um die Wogen zu glätten. Allerdings musste ich feststellen, dass dem ganz und gar nicht so ist.

Media Markt ist heute Deutschlands und Europas Elektrofachmarkt Nummer
Eins. Unsere Marktführerschaft beruht auf einem Geschäftskonzept, das
an jedem Standort die größte Auswahl an Markenprodukten zum tiefsten
Preis und bei sehr gutem Service bietet.

Entschuldigung es gibt mehr als einen Quelle die die Geschichte mit den tiefsten Preisen widerlegt. Hier mal ein paar:

Und das mit den guten Service, ich persönlich war damit nicht so glücklich, und meisten bekam ich den Rat von den Media Markt Mitarbeitern, das Gerät selber an den Herstellen ein zuschicken, das ginge dann auch meist schneller. Nach einen Leihgerät zu fragen hatte seinerzeit nichts gebracht. Ein bekannter hatte da mehr Glück, als nach drei Wochen sein Laptop kaputt ging, er kriegte ein Leihgerät und nach nur acht Wochen hatte er sein altes/neues Laptop wieder. Einsame Spitze sag ich nur.

Dieses Leistungsversprechen kommunizieren wir mit einer landläufig bekannten und pointierten Werbung, die in den vergangenen

Jahren vielfach für ihre Effizienz und ihre Kreativität ausgezeichnet worden ist.

Die Werbung ist in ihrer provokanten Art auch gut, allerdings warten viele Kunden darauf, dass Sie ihr Leistungsversprechen auch mal einlösen, das kann doch nicht so schwer sein. Wissen Sie was passiert, wenn jemand immer und immer wieder etwas verspricht, und dann doch nicht hält? Er wird Unglaubwürdig. Werbung steht und fällt mit der Glaubwürdigkeit des Unternehmens, aber das sollte Sie ja selber am besten wissen.

225 Millionen Kunden haben uns im vergangenen Jahr europaweit ihr
Vertrauen geschenkt. Darauf sind wir stolz. Gleichwohl steht es
selbstverständlich jedem und jeder frei, unser Konzept und unsere
Werbung zu

kritisieren. Glauben Sie mir: Wir sind alles andere als larmoyant,
nehmen jede Kritik ernst und versuchen, dort wo möglich, Anhaltspunkte
zur Optimierung unseres kaufmännischen Handelns zu ziehen.

Sie sollten mal in das kaufmännischen Handeln mit ein beziehen, dass man sich an Ihren Unternehmen reibt, und das nicht zu Unrecht. Zuerst überzieht Ihr Hausjustitiar kleine Händler mit Abmahnungen wenn auch nur irgend eine Kleinigkeit an deren Webshop nicht stimmt, und dann geht er auf eine Privatperson los. Die er ebenfalls mit Abmahnungen malträtiert. Das ist kein kaufmänisches Handeln. Ein Kaufmann braucht dann einen Anwalt, wenn entweder er oder sein Kunde Zahlungsunfähig ist, aber auch nicht eher. Alles andere wird so geklärt. Glauben Sie mir.

Dem Verfasser des Blogs http://www.rainersacht.de ist es jedoch nicht um
sachliche Kritik gegangen. Er hat Media Markt – und mit Joachim
Nikolaus Steinhöfel eines unserer Testimonials – derart unflätig
beschimpft, dass er sich strafbar gemacht hat. Gegen ein derartiges
Verhalten, dass mit fehlender

Kinderstube viel, mit dem Versuch, Meinungsfreiheit zu unterbinden,
jedoch gar nichts zu tun hat, haben wir uns und hat Herr Steinhöfel
sich durch eine Abmahnung gewehrt. Ich vermag in dieser Reaktion nichts
Verwerfliches zu erkennen und bin ausgesprochen erstaunt über die
Chuzpe und Dreistigkeit, mit der der Verfasser von http://www.rainersacht.de
uns aktuell erneut in seinem

Webblog angeht, obwohl wir ihm auf seine dringliche Bitte hin bei den
Gebühren für unser Vorgehen gegen seine Verbalinjurien weit
entgegengekommen sind.

Sie schreiben selbst, dass rainersacht sich strafbar gemacht hat, wenn ich das so für mich hin interpretiere, würde dieses für mich eine Strafanzeige nach $185 StGB zur Folge haben, und keine Abmahnung wie Sie es gemacht haben. Und wenn ich das für mich so weiter interpretiere, so riecht das für mich ein bisschen nach Selbstjustiz.

Noch einmal: Sachliche Kritik ist uns jederzeit
willkommen. Fäkalausfälle jedoch, über die der Verfasser im Nachhinein
den Deckmantel der Meinungsfreiheit zu breiten versucht, verbitten wir
uns. Ich würde mich freuen, wenn Sie unseren Standpunkt, den Sie, wie
Sie uns in Ihrer E-Mail

mitteilen, nicht gut heißen, nachvollziehen könnten.

Sachliche Kritik könnt ihr haben: Wie wäre es, wenn Ihr mal die wichtigsten Kreditkarten akzeptieren würdet?
Bei den Preisen die Ihr macht dürfte die Provision nicht wirklich weh tun, und würde vielleicht den einen oder anderen Kunden mehr in den Laden locken.

Advertisements

6 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Ohh MediaMarkt

    welch selbstgerechte Kritiklosigkeit Du doch an den Tag legst. Wenn Du Haare hättest ständen diese wahrscheinlich zu Berge und jeder könnte sehen, dass sich selbst Deine Mitarbeiter dafür schämen, was Du mit Deinen Kunden teilweise veranstaltest. So geschehn in Hamburg: Es war einmal ein Linux-User der sich ein neues Notebook zulegen wollte. Also schaute dieser User flux auf der Seite von RedHat nach, welche Hardware denn für Linux Zertifiziert sei. Schnell wurde Er dort auch fündig und erblickte den Hersteller seiner Wahl als seit JAHREN Linux Zertifiziert. Aber um sicher zu gehen schaute unser USer auch nochmal auf der Herstellerseite nach, ob sich daran etwas geändert habe, immerhin könnte es sich bei RedHat ja um eine alte Zertifizierung handeln. Aber nein, auch die Herstellerseite bestätigte das Linux / Hardwarezertifikat. Da erinnerte sich unser User an die markige Werbung unseres MediaMarktes (tiefste Preise – groesste Leistung)und siehe da, der MediaMarkt seines Vertrauens hatte doch tatsächlich sein gewünschtes Notebook im Angebot.
    Ist die Welt nicht schön, dachte sich unser User, und kaufte sein Notebook für stolze 999€ bei dem MediaMarkt seines Vertrauens. Zuhause ausgepackt, installierte unser User in Ruhe sein Linux und wollte sich grad mit seiner neuen Errungenschaft anfreunden, als Ihm der all zu laute Lüfter im Lappi doch sehr unangenehm auffiel :( (Etwa 3 Std. nach dem Kauf) Da dieser Lüfter gar ganz extrem laute Geräusche von sich gab, packte unser User etwas enttäuscht das soeben gekaufte Lappi wieder ein und fuhr zurück zum MediaMarkt seines Vertrauens um es dort vorzuführen und um Rat bzw. Austausch zu bitten. Noch guter Dinge reihte sich unser User in die doch lange Warteschlange der Kunden ein, die mit Ihrem Kauf wohl nicht zufrieden waren und wartete geduldig 30Minuten, bis ER an die Reihe kam. Dem etwas genervt wirkenden Mitarbeiter in seinem verschwitztem Hemd , berichtete unser User von dem störenden Lüfter und dem Kauf der nun knapp 4 Std. zurück lag. Zur Verwunderung des Users, wurde das Neue Gerät nicht etwa an Ort und Stelle getestet oder sofort umgetauscht, NEIN, der Mitarbeiter musste das Lappi dabehalten da Er jetzt grad keine Zeit habe aber unser User könne gern am kommenden Tag wiederkommen, dann wäre alles wieder in Ordnung.
    Etwas verwirrt aber dennoch gewillt, diesem gestressten Kundenberater nicht auch noch auf die Nerven zu gehen, lies unser User sein neu erworbenes Lappi beim MediaMarkt seines Vertrauens und ging unverrichteter Dinge wieder nch Hause. Die Nacht verlief ohne sein neues Lappi sehr leise und ruhig, so dass unser User ausgeschlafen und ein Lied auf den Lippen sich nochmals auf den Weg zum MediaMarkt seines Vertrauens machte. Dort angekommen, reihte Er sich wieder in die nicht kurze Schlange der wartenden Kunden ein (der Markt hatte erst seit 15 Minuten geöffnet und es warteten bereits 12 unzufriedene Kunden) und wartete geduldig bis ER an der Reihe war. Als ER angesprochen wurde, schaute unser User etwas verwirrt weil, dort stand der selbe Mitarbeiter, mit dem selben verschwitzen Hemd und der selben genervten Miehne vom Vortag ??? Ist der etwa die ganze Nacht hier gewesen, fragte sich der User….. Na ja egal, dachte ER sich, und fragte nach seinem Lappi. DA GESCHAH ES…… der blaue Himmel wurde grau, die Sonne verschwand und das eben noch fröhliche Lied gefrohr zu einem sonoren Summen auf seinen Lippen: „Sie haben auf diesem Notebook Linux installiert und es somit selbst beschädigt, da können wir nichts machen!“
    Diese Worte hallten in den Ohren unseres User wieder und wieder :“Du hast Linux installiert, Du böse, Du selber Schuld.“
    Allen Argumentationsversuchen zum trotz wurde unserem User der Lappi wieder in die Hand gedrückt und Ihm angeboten es kostenpflichtig (wohl so bei 780€, da der Lüfter ja auf dem Mainboard verlötet sei und man deswegen das ganze MB austauschen müsste) in Reperatur zu geben oder eben mit dem selbstverschuldeten extrem lauten Lüfetr zu leben.
    „Der Nächste bitte..“

    Mittlerweile etwas nagesäuert nahm unser User sein Lappi und ging damit in den Verkaufsraum des MediaMarktes seines Vertrauens und fragte an einer freien Kasse nach dem Geschäftsführer. Die Kassierin, wohl in soetwas schon trainiert griff sofort zum Telefon und bat unsern User einen kleinen Moment zu Warten. Dum di dum, dumdidm….. 21 Minuten später kam ein junger freundlicher Mann auf unseren User zu und stellte sich als Kundenberater vor, „Der Filialleiter ist zur Zeit leider nicht abkömmlich, wie kann ich Ihnen helfen?“ Unser User erklärte Ihm alles und bat abermals um Umtausch oder Rücknahme. Der junge Mann verschwand kurz und kam mit dem verschwitzten Mitarbeiter von Anfangs zurück. Dieser erklärte wieder das der Kunde selbst bal blabla usw……
    Jetzt sehr sauer, verlangte unser User nach wiederum nach dem Geschäftsführer. Als Ihm dies wieder negiert wurde, ging unser User da sich nun auch schon Security um Ihn rum aufbaute.

    Zuhause angekommen begab sich unser User wieder auf die Seiten von RedHat und Hersteller des Lappi, druckte dort die Hardwarezertifikate aus, rief seinen Freund an und bat Ihm sein Megafon mitzubringen.

    Zusammen fuhren Sie zurück zum MediaMarkt, gingen aber getrennt in die Verkaufsräume. Dort angekommen, fragte unser User abermals nach dem Geschäftsführer und ratet mal wer da wieder angelaufen kam??? Genau, der selbe junge Mann von zuvor. Unser User zeigte dem jungen Mann die Zertifikate die belegten, das genau die gekaufte Hardware für den Gebrauch mit Linux zertifiziert sei. Der junge Mann schüttelte den Kopf und meinte nur: “ Das hat für uns leider keinerlei Aussagekraft, das könnten Sie ja auch selbst gedruckt haben…..“ Unser User hörte nicht weiter zu sondern ging zu seinem Freund (2m, 120kg, kein Gramm Fett) der sofort das Megafon auf volle Lautstärke stellte und nach dem Geschäftsführer rief. Sofort kamen 2 Security Mitarbeiter angetrabt die aber angesichts des Freundes respektvoll 5m Abstand hielten. Es dauerte keine 2 Minuten (der User und sein Freund rechneten schon mit einem Polizeieinsatz) Da kam ein älterer Mann im Laufschritt auf Sie zugelaufen und fragte was das denn jetzt solle. Unser User erklärte dem, wie sich rausstellte Geschäftsführer, alles nochmals von vorn und wollte Ihm grad die Zertifikate zeigen als dieser Abwinkte und sich zu seinem Mitarbeiter, der verschwitzte (duscht der eigentlich nie?) war mitlerweile auch schon da, umdrehte und laut, sehr laut sagte: „Was soll der ganze Quatsch hier, der Kunde hat ein Recht auf Umtausch.“…………………..

    Unser User wollte dann doch lieber sein Geld zurück haben, da Er das Vertrauen in seinen MediaMarkt verloren hatte und verliess dann für immer das Geschäft.

    So geschehn im Jahr 2000, im groessten MediaMarkt Hamburgs.

  2. tolle geschichte. so realistisch.

  3. jepp, ist sie leider :(
    Ich wurde auch nie wieder so behandelt, bzw musste es SO auch nie wieder erleben. – Mag sein, es liegt daran, dass ich keinerlei Elektronik mehr bei MediaMarkt kaufe……

  4. Die Kakerlaken plagen weiter
    Offensichtlich aendert die deutsche Justiz Ihre Einstellung gegenueber dem seit Jahren grassierenden Abmahnwahn langsam aber sicher…

  5. warum schreibt man immer nur das negative!? ich kenne keinen kulanteren media markt als den“größten“ in hamburg. nur weil die erfolg haben?

  6. @fred
    Weil es nunmal sehr viel Negatives zu berichten gibt. Mag ja sein, das unter den Media Märkten der „groesste“ Media Markt in HH der kulanteste ist aber Du sagst es ja selbst: Er ist es nur unter den Media Märkten, was absolut kein Maßstab ist. Aber es soll ja auch Menschen geben die Fidel Castro als humanen Diktator bezeichnen. Was an einer Diktatur so menschenfreundlich sein soll, das erklären sie nie.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: