Der Schützenfreund Schünemann

Samstag 9 Dezember. 2006 um 21:40 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Meine Meinung!, Politik Kram | 4 Kommentare

Via Netzpolitik sind meine Augen auf dieses Interview bei Stern gerichtet worden. Entschuldigung Herr Schünemann eine Frage müssen Sie sich von mir gefallen lassen:

Sind Sie dumm, oder wollen Sie uns für dumm verkaufen?

Herr Schünemann gibt in diesen Interview unumwunden zu, dass er noch gar keine Killerspiele gespielt oder sich hat zeigen lassen. Er habe sich aber Bilder von diesen zeigen und erklären lassen. Da kommen dann solche, meines Erachtens, eigentlich schon idiotischen Äußerungen bei raus:

„Bei den “Killerspielen” geht es darum, dass die Spieler selbst zum Töten animiert werden. Sie müssen auf einen Knopf drücken. Dadurch wird etwa ein Arm mit einer Kettensäge abgetrennt. Diese Handlung wird zudem positiv bewertet, wenn man sein Opfer zuvor quält. Fürs Arm-Abtrennen gibt es 100 Punkte, fürs Kopf-Abtrennen 1000 Punkte. Das ist pervers und gehört sofort verboten.”

Es ist aber wieder so schön typisch für die Billigstpolemiker in unseren Lande. Von absolut gar nichts eine Ahnung haben, und dann wie wild rumkrakehlen wie so ein kleines Kind dem man den Lolli weg genommen hat. Aber es wird im Verlauf des Interviews noch besser:

Demnächst müssen also alle Spieler mit Razzien zu Hause rechnen?
Natürlich. Diejenigen, die die brutalen, verbotenen Spiele spielen, müssen damit rechnen, dass sie dingfest gemacht werden. Das halte ich auch für richtig.

Sicher, klar, sach ma gehts noch?

Sie haben doch schon zugegeben, dass sie keine Ahnung haben und trollen trotzdem weiter fleißig herum. Ich finde, dass Sie das nicht wirklich Glaubwürdig macht. Und zum Schluß ist er auch noch der festen Überzeugung, dass das Verbot durchkommen wird, weil seine CDU/CSU Innenminister das so wollen. Ich könnte mir vorstellen, dass das auf EU Ebene anders gesehen wird. Mir fehlen zu den weitern Äußerungen wirklich die Worte.

Eine Frage hab ich aber noch, muss ich jetzt Angst haben vor dem Schünemann? Na immrhin ist er Mitglied in einen Schützenverein, wo man sehr leicht an Waffen und Munition herankommt. War das bei den Erfurter nicht so, dass er die Munition aus den Schützenverein hatte, und die Waffen von seinen Papa der ebenfalls im Schützenverein war?

Ich würde es dann, wenn die Spiele verboten werden sollen, für zwingend angebracht halten, alle Schützenvereinsmitglieder wegen StGB 129a/129b umgehend in Gewahrsam zu nehmen und der sie vom Gericht auf das schärfste verurteilen zu lassen.

Meine Empfehlung für Herrn Schünemann, ist ein längerer Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt seiner Wahl. Die selbe Empfehlung gelten auch für seine Gesinnungsgenossen. Übrigens auch für die Spinner die hier Killerspiele verbieten wollen, und deutsche Soldaten am Hindukusch verrecken sehen wollen. Sie sind pervers, widerwärtig und abartig in einer besonders ekelhaften Form.

Advertisements

4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Ich glaube, ich habe mittlerweile 5 oder 6 Artikel über Beckstein und Schünemann geschrieben und von Mal zu Mal wird es heftiger, besonders beim niedersächsischen Stasi-Chef Innenminister. Ich bezweifele mittlerweile sogar, dass das Wort Demokratie in der deutschen Verfassung überhaupt noch einen Wert hat.

    Ich habe mir übrigens auf einer meiner Seiten mal einen besonderen Spaß gemacht, über den Du vielleicht auch zur Abwechslung mal schmunzeln kannst:
    Studie: Neigen CDU/CSU-Mitglieder zu Straftaten? ;)

  2. Ähm Deutschland hat solange keine eigene Verfassung wie das alliierten Recht über Bundesrecht geht! Aber sonst FULL ACK

  3. Heute auf Heise:

    Schäuble fordert Polizeikontrollen auf heimischen PCs
    Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble will Behörden das Recht einräumen, private Computer per Internet zu kontrollieren. In einem Interview mit der Rheinischen Post betonte er am Samstag: „In der Sache kann es keinen Zweifel geben, dass wir diese Möglichkeit brauchen.“ Es gehe um ein Vorgehen in engen Grenzen: „So, wie unter bestimmten Voraussetzungen aufgrund richterlicher Entscheidungen Telefone und Post kontrolliert werden können, so muss man natürlich auch die Chance haben, die neuen Kommunikationsformen zu erreichen.“ Das sei formal das gleiche wie eine Hausdurchsuchung. Aufgrund der Debatte prüfe die Bundesjustizministerin derzeit die Rechtsgrundlage.

  4. Die Idee hat dr doch schon länger, ich denke nur, dass der damit ein virtuellen Krieg auslösen würde, den er nicht gewinnen kann. Allerdings befürchte ich nach Schlachtende die Abschaltung des Internet inder uns bekannten Form.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: