Ciao Gentoo, hello Ubuntu

Donnerstag 28 Dezember. 2006 um 20:19 | Veröffentlicht in Alltag, Linux, Open Source, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Nach dem ich nun die letzten 2,5 Jahre sehr Erfolgreich ein Gentoo System auf meinen 64bitter eingesetzt habe, wurde es nun Zeit für einen kleinen Wechsel. Ich trenne mich nicht im Bösen von Gentoo, denn bisher ist es immer noch die einzige Distribution, die meines Wissens am besten die Möglichkeiten nutzte, 32bit und 64bit Anwendungen nebeneinander nutzen zu können. Allerdings ist Gentoo, wenn man es aktuell halten will, doch sehr Pflegeintensiv.

Vorgestern war es mal wieder soweit, durch eine reflexartige Eingabe, die ich nicht mehr nachvollziehen kann, hatte ich mein System geschrottet. Python ging nicht mehr und die listdcc++ war weg. Es ist nicht das erste mal, dass ich die eine oder andere wichtige Funktion aus dem System raus amputiere. Allerdings hatte ich diesmal die Faxen dicke, denn bei Gentoo hat das meistens Tagelange Kompilier-Orgien zur Folge, und genau das wollte ich nicht mehr. Ich glaube ich werde alt.

Also musste schnell mal eine andere Distribution her. Was empfehle ich denn immer gerne Anfängern wenn sie mit Linux anfangen wollen?
Ubuntu. Also schnell eine Ubuntu CD besorgt, eingelegt, installiert und gefreut. Die Installation lief, bis auf ein kleines Problem mit der Root Partition, unproblematisch ab. Alles in allem hatte ich nach vier Stunden ein System das meinen vorherigen Gentoo System vom Aussehen, Bedienung und Umfang in so gut wie nichts nachsteht.

Nach etwas über zwei Tagen kann ich zwar noch nicht all zuviel zu Ubuntu sagen, aber es macht bis jetzt einen recht komfortablen Eindruck. Ach ja, das Ubuntu ist 32 bittig. Ich nutze auch ganz gerne solche Spielereien wie Flash oder Gizmo und da gibt es leider mit 64bit Distributionen noch große Probleme.

Advertisements

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] Ubuntu ist seit Weihnachten letzten Jahres die Distribution der Wahl. Warum? Eigentlich ganz einfach, da häufig mit Neulingen zum Thema Linux zu tuen habe, brauche ich natürlich auch ein bisschen Kenntnis in der Distribution, die ich empfehle. Da Ubuntu als zur Zeit userfreundlichste Distribution gilt, viel die Wahl auf Ubuntu. Da ich Ubuntu bis zum jetzige Zeitpunkt nutze, bedeutet das wohl, dass die Distribution nich ber default schlecht ist. ;) Allerdings gibt es immer wieder auch mal Bugs, aber die sind dann meistens unkritisch, und oft mit den nächsten Update dann auch behoben. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: