Hamburg: Ein Sicherheitstraum(a)

Sonntag 29 April. 2007 um 5:30 | Veröffentlicht in Betrug, Dumme Welt, Hamburg, Welt Politik, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Wenn ich mal so die Pressemeldungen verfolge, wird Hamburg Ende Mai zu den sichersten Plätzen der Welt gehören. Erstmal scheinen in Hamburg jede Menge Gäste des G8 Gipfels in Hotel vier Jahreszeiten zu residieren. Es ist ja schon irgendwie klar, dass das alleine zu Protesten führt. Aber die Polizei kündigt ja schon an, dass sie nicht vorhaben die Konvois mit den Politikern bremsen zu lassen. Also riecht das schon nach großangelegter Sperrung von diversen Straßen Richtung Osten in Hamburg. Und wenn das dann auch noch im Berufsverkehr passiert, wird es noch ein paar G8 Gegner mehr geben. Aber die Hamburger Polizei zeigt sich gerüstet, und hat unter anderen noch Verstärkung aus Brandenburg geordert. Leider sind die BePos aus Brandenburg selbst bei hiesigen Polizisten alles andere als beliebt, weil deren doch sehr rechte Gesinnung und Einstellung schon für Hamburger Polizisten zu viel sind, so dass sich jetzt schon diverse Hamburger Beamte überlegen ob sie die Tage über doch nicht lieber mit einen grippalen Infekt zu hause bleiben.

Das war aber noch nicht alles. Neben den G8 Gipfel findet auch noch am 1. Juni die Eröffnung des Hotels im Wasserturm statt. Der Wasserturm im Schanzenpark ist gegen den Willen der Anwohner an die Patrizia Immobilien AG verhökert worden und hat seit dem immer wieder zu Protestaktionen geführt, die von der Polizei in der in Hamburg schon üblichen Härte beantwortet wurden. Das es an diesen Tag ruhig bleibt, wäre es ein Wunder, denn die Hotelgegner sollen, zumindest laut Abendblatt angekündigt haben, dass die Eröffnung unvergesslich werden soll für alle Beteiligten. Eine Meldung, die ich mit den mir zur Verfügung stehenden Suchmitteln nicht nachvollziehen kann. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass die Provokation und die Anstiftung von Seiten der Polizei ausgeht. Unvergesslich wo die Thüringer BePos auf ihre Kollegen aus Schleswig Hollstein eingeprügelt hatten, weil sie in Zivil aus den Demonstationszug mit Flaschen auf ihre Thüringer Kollegen geworfen haben.

Insgesamt sollen die Notstandsgesetze der Ausnahmezustand für die Hamburger Bürger Polizei 14 Tage andauern.

Interessanter Lesestoff dazu:

Das Hamburger Abendblatt berichtet darüber mit welchen Methoden die Polizei Hamburg in eine entrechtete Zone verwandeln will.

Die Geschichte des Schanzenparks und des Wasserturms bei Wikipedia.

Die Seite der Hotelgegner.

Die Seite der Hamburger Globalisierungs-Gegner.

Advertisements

1 Kommentar »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. […] auch einige Verknüpfungen/Re:minder für Erkenntnisprozesse zur Verfügung stellt: Leider sind die BePos aus Brandenburg selbst bei hiesigen Polizisten alles andere als beliebt, weil … Das war aber noch nicht alles. Neben den G8 Gipfel findet auch noch am 1. Juni die Eröffnung […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: