LinuxTag e.V. befindet: Habt euch nicht so!

Freitag 18 Mai. 2007 um 18:41 | Veröffentlicht in Community, Dumme Welt, Linux, Meine Meinung!, Open Source | 3 Kommentare

Heute ging über diverse Kanäle die Reaktion der LinuxTag e.V. auf die diversen Anfeindungen und Kritiken im Netz über Schäuble als Schirmherren des LinuxTag dieses Jahr. Mein Meinung dazu hatte ich schon mal Kund getan. Deshalb kommt hier jetzt meine Reaktion auf die Reaktion der LinuxTag e.V.:

Lieber LinuxTag e.V.

Mein erster LinuxTag war im Jahre 2003. Dort habe ich viele Menschen in RealLife kennengelernt, die ich sonst nur durch das Schreiben im IRC, diversen Foren und via IMs kannte. Dieser erste LinuxTag hat mir jede Menge Spass gemacht, so dass ich und mein Kumpel beschlossen nächstes Jahr wiede zukommen. Mein großer Dank gilt auch der KALUG die dem Community Event immer eine besondere Note aufdrückte, und diese Abende für mich unvergesslich werden ließ. Überhaupt war die Stimmung sehr locker und sehr auf die angenehmen Seiten des Lebens konzentriert. 2004 war es ähnlich, allerdings konnte ich nur für einen Tag kommen. 2005 kamen schon die ersten Schatten am Horizont. Auf einmal kostete es Eintritt. Für mich kein Problem, allerdings für viele andere. Einige von den Vorlesungen waren zu reinen Verkaufsveranstaltungen mutiert, und der Microsoft Stand hatte eine bedenkliche Größe erreicht. Also blieb als einziger Lichtblick der Community Abend der KALUG, der wirklich wieder jede Menge Spaß brachte. Allerdings kam noch ein Schatten über Karlsruhe: Die Strassen Cafés in der Stadt hatten plötzlich eine Sperrstunde, etwas was wir bisher nur aus Hamburg kannten. Was uns dann auch ein Wirt bestätigte, denn deren Sperrstunde hatte als Vorbild die Sperrstunde in Hamburg. Damit wir nicht noch weiter auffallen haben wir dann blitzartig den Akzent gewechselt, denn wir wollten nicht den gesammelten Zorn der Karlsruher auf uns ziehen, die bis jetzt immer sehr Gastfreundlich waren.

Als wir dann der LinuxTag 2005 in Karlsruhe überlebt hatten, waren wir uns sicher, dass wir nicht mehr zum LinuxTag fahren. Und siehe da, nächstes Jahr waren wir nicht mehr dabei. Dieses Jahr hatte ich aber wieder vor, zum LinuxTag in Berlin zu fahren. Ich werde es aber aus gegebenen Anlass nicht machen. Freie Software kann eben nur in einer freien Umgebung entstehen. Wenn der Organisator so wenig Profil hat um sich von den größten Feind der Freiheit in Deutschland zu distanzieren, und dabei noch versucht das Ganze schön zu reden, war es Das endgültig für mich. Meine nächste Linux Messe die ich besuchen werde ist in Chemnitz, und da freue ich mich schon drauf.

Dank an Crashsource für den Fingerzeig.

Advertisements

3 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Dank an Crashcourse für den Fingerzeig

    Habe ich doch gerne gemacht. :)
    Es heisst jedoch crashsource. Vielleicht kannst du den kleinen Fehler noch ausbessern. Vielen Dank.

  2. Tyop fixed ;)

  3. […] viele Menschen, inklusive meiner Wenigkeit, die sich in irgendeiner Form mit Open Source Software und deren Entwicklung befassen können die […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: