Polyethylenterephthalat <– Ein Fall für die „Grüne Tonne“?

Samstag 14 Juli. 2007 um 15:59 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Haushalt, Norderstedt, wunderbare Welt | 5 Kommentare

Polyethylenterephthalat kurz PET ist nicht nur der Stoff aus dem die PET-Flaschen gemacht sind. Was wohl immernoch nicht Viele wissen, ist das gerade China in der Produktion von Bekleidungsstücken immer mehr auf diesen Kunststoff zurückgreift und z.B. Pullover komplett aus PET herstellen. Hierzu importieren die chinesischen Unternehmen unseren Wertstoffabfall, genauer gesagt die PET Flaschen die wir über diesen Abfall entsorgen. Die Flaschen werden nach Farbe sortiert, gewaschen, geschreddert und dann zu Garn verarbeitet aus dem die Bekleidung gewebt wird. Diese „PET“ Klamotten kaufen wir dann wiederum bei Klamottenläden wie Hannes & Mausi sowie anderen. Nun beschloss ich, das mein Hannes & Mausi Fleecepulli doch endlich entsorgt gehört und legte ihn zu den PET Flaschen in die „Grüne Tonne“. Davon war unsere Abfallentsorgungsgesellschaft der Stadt so gar nicht begeistert und weigerte sich die Tonne zu entleeren. Begründung: „Fremdstoffe in der Wertstofftonne – Bekleidung -„. Also rief ich bei dem Unternehmen an und versuchte dem armen Mann zu erklären warum ich den Pulli in die Wertstofftonne legte. Das der Pulli aus absolut dem selben Material bestand, wie die PET Flaschen wollte dieser mir nicht glauben und bestand darauf, das Bekleidung in die dafür vorgesehenen Altkleidercontainer gehört. Aber genau da bring ich den nicht hin… Denn bei uns stehen nur Altkleidercontainer die von Unternehmen entleert werden die massig Profit aus den gesammelten Bekleidungsstücken schlagen. Da man ja aber nicht immer nur bockig sein soll, wenn man etwas erreichen will ging ich wiefolgt vor:

Ich zündete den PET Pulli an und löschte ihn erst, als er zu einem ansehnlichen PET-Klumpen zusammengeschmolzen war. Diesen durfte ich dann (Ich habe es dem Abfallentsorgungsmitarbeiter gezeigt) selbstverständlich über die „Grüne Tonne“ entsorgen…….. Und wer weiss, vielleicht landet dieser Klumpen wertvollen PET`s ja wieder in China und die machen dann wieder einen Pulli draus… den darf dann aber ein Anderer entsorgen :D

Geschmacksfrage

Advertisements

5 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

  1. Hmm, also ist es nicht eigentlich so, dass in den Gelben Sack nur Sachen mit dem Grünen Punkt drauf dürfen? Die Hersteller zahlen dafür doch Lizenzgebühren, soweit ich weiß.

  2. Nein,
    grundsätzlich
    alle Kunststoffe, Styropor, Folien, Metalldosen
    und alle Produkte auf denen der „Grüne Punkt“ ist.

  3. Okay.. was mich zu der Frage bringt wozu man auf Kunststoff-Verpackungen dann noch diesen Grünen Punkt machen muss…

  4. Das ist so etwas wie ich habe GEZahlt weißt du? Der Grüne Punkt besagt nur das die Verpackung nach DSD lizensiert ist. Näheres steht hier.

  5. Es besteht aber meines Wissens keine Verpflichtung für den Grünen Punkt. Da es inzwischen auch noch etliche andere Lizernsierungsmöglichkeiten für Verpackungen gibt, die ebenfalls anerkannt sind.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.

%d Bloggern gefällt das: