Kurze Unterbrechung der Funkstille (Update)

Mittwoch 8 Juli. 2009 um 9:53 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Kein Pinguinbild, Meine Meinung!, Rassismus, Unterwegs | 2 Kommentare

Aus Zeitgründen hatte ich jetzt ziemlich lange nichts mehr geschrieben. Seitdem unser zweites Kind da ist, und dabei auch wieder die Liebe zum Musik machen wiedergefunden habe, bleibt für das Schreiben keine Zeit mehr, ohne die Familie mehr als nötig zu belasten.

Es gibt nur einen Grund warum ich mich zurück melde, die Piraten Partei. Zur Europawahl von mir, und nicht nur mir, als neuer Hoffnungsträger entdeckt.
Mit einen stringenten Kurs in Sachen Urheberrecht und Bürgerrechte verfolgen sie eine Linie, die mir auch immer mehr am Herzen liegt, da die etablierten Parteien leider immer mehr vergessen, dass der Bürger auch und gerade Rechte gegenüber den Staat haben muss um sich selber vor Willkür und Staatsterrorismus zu schützen. Als Angriff gegen die Bürger verstehe ich den großen Lauschangriff, Biometrische Pässe und Ausweise, die Online Durchsuchung und nicht zuletzt das Zugangserschwernisgesetz.

Seit dem letzten Wochenende, als so seit dem Bundesparteitag der Piraten hat sich das Bild für mich grundlegend geändert. Mit der Wahl eines historisch wohl ziemlich unbedarften Bodo Thiesen (vorsichtig ausgedrückt) als stellvertrender Schiedsrichter hat sich die PP ein mächtiges Ei ins Nest gelegt, was zu mächtig viel Dünung auf den Meer führte. Wie soll die Partei damit umgehen ist die Frage die auftaucht?

Das einfachste wäre den Kollegen einfach vor die Tür zu setzen, immerhin ist er schon verwarnt worden, was ihn aber nicht daran hindert patzig auf eventuelle Anfragen zu reagieren, was mir wiederum klar macht, dass er keinen Millimeter von seiner Meinung abgewichen ist. Bei allen Wunsch nach Meinungsfreiheit, dürfen solche Meinungen innerhalb der PP einfach nicht geduldet werden, weil sie einfach nicht den Tatsachen entsprechen und zusätzliche Kommentare von Herrn Thiesen zeigen auch, dass eine gute Portion Rassismus dahinter steckt.

Wenn es nun eine Meinung eines einzelnen Wäre, aber es sieht für mich so aus, als ob da noch mehr sind die so denken. Mit solchen Leuten an Bord macht sie die ganze Besatzung unglaubwürdig und läuft Gefahr von den rechten Lager unterwandert zu werden. Wenn die PP glaubhaft bleiben will, darf sie weder rechte noch linke Extreme auch nur im Ansatz zulassen. Da geh ich auf jedenfall nicht mit Herrn Seipenbusch konform.

UPDATE: Der Herr Seipenbusch hat ein Interview bei der Sendung mit den Internet gemacht, indem er sich deutlich davon distanziert. Na also geht doch. :)

Danke an damax für den Hinweis.

Dann kommt da noch der oberpeinliche Kommentar zur Wirtschaftskrise der auf den BPT verbrochen wurde.
Leute, nun mal im Ernst, das ist Stammtischgeschwafel. Natürlich würde der Kleine Bürger das gerne sehen, wenn die Banken reihenweise an den Klippen der Spekulationsblase zerschellen, aber wem wäre damit geholfen?
Eben, niemand. Der Zusammenbruch kommt noch früh genug, wenn er denn kommt, aber dann lieber kontrolliert.

Nach diesen Wochenende sieht die Piraten Partei für mich eher aus wie eine FDP mit segeln und ein paar Haken am Ruderkreuz. Es wird Zeit das die Piraten da ganz eindeutig Position beziehen, vor allem gegen Faschismus und Rassismus. Solange das nicht passiert laufen sie wirklich Gefahr von rechts, oder von mir aus auch links, außen gekapert zu werden.

Massiv Kritik und die Bertelsmänner

Sonntag 17 Februar. 2008 um 15:01 | Veröffentlicht in Du bist Deutschland, Musik, Politik Kram, wunderbare Welt | 10 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Seit Jahren war ich eigentlich der Überzeugung, dass der deutsche Rap tot ist. Nur noch irgendwelche Gangster-Rapper, deren Lyrics sich unterhalb des Hauptschul-Niveaus bewegen und deren Interesse einzig und alleine das große Abkassieren ist. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Versbox, aber denen gelingt es einfach nicht, mit ihren teilweise doch sehr wichtigen Messages eine breitere Masse zu erreichen.

Aber wenn man denkt es kommt nichts mehr, kommt irgendwo ein Link daher. Im Zuge des aktuellen Massiv-Hypes, der auch Yigg erreichte, tauchte der Link auf das Video “Gegendarstellung” von Pan auf. Im ersten Teil des sehr gut hörbaren Songs kümmert er sich ausgiebig um die wahre Geschichte der Möchtegern-Deutsche-Antwort auf 50¢ und im zweiten Teil kümmert er sich ein wenig um die Hintergründe, warum von den Majors immer wieder Rapper mit den selben flachen Messages gehypt werden, um schließlich auch auf die Bertelsmann Stiftung zu kommen und welche mächtige Rolle diese in unseren alltäglichen Leben hat.

Bei Youtube hat das Video bis jetzt über 65.000 Views eingeheimst, und alleine an diesen Wochende seit Freitag Abend 15.000 davon. Vielleicht hilft es ja, die Bertelsmänner aus dem Dunkel zu ziehen und einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen, dass sie die eingentlichen Brandstifter in diesem Staate sind, die unter anderem für Studiengebühren, Hartz 4, Agenda 2010 und G8 verantwortlich sind.

Deutschland in der Sozial-Falle?

Dienstag 29 Januar. 2008 um 21:28 | Veröffentlicht in Dumme Welt, Meine Meinung!, Politik Kram, Welt Politik | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Ich könnte mich ja aufregen. Ich mach es auch. Aufregen tut mich dieser Artikel von Wolfgang Kader bei SpOn. Sein Thema ist, dass seiner bescheidenen Meinung (oder ist es die Meinung seiner Auftraggeber?) die Deutschen handeln als ob die Globalisierung ein böser Traum wäre.

Endlich, so dachten wir in holder Einfalt, haben das Volk und die politische Führung verstanden: Nur wenn sich das Land an die Gesetze der neuen, der globalen Wirtschaftswelt anpasst, hat es eine Chance, im weltweiten Wettlauf zu den Gewinnern zu gehören.

Deutschland steht mit seinen Exporten zur Zeit noch recht gut, dass verschweigt der gute Herr Kader (dass ein nicht geringer Teil der Exporte auf Herstellung und Vertrieb von Waffentechnik aller Art basiert, ist zwar traurig aber leider wahr).

Wie schon in den Neunzigern lebt Deutschland nach dem wenig bewährten Grundsatz, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Es darf eben nicht sein, dass auch auf ältere Arbeitslose Druck ausgeübt wird, sich einen neuen Job zu suchen. Es darf nicht sein, dass die Einkommen über Jahre hinweg stagnieren, womöglich gar sinken. Es darf nicht sein, dass eine Friseurin in Sachsen nur 4,50 Euro in der Stunde verdient.

Es darf auch nicht sein, dass jemand so wenig verdient, dass er nicht in der Lage ist sich selber oder seine Familie zu ernähren ohne auf Fremde Hilfe, sprich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen zu sein (oder sollen in ihrer Welt Friseure nach Feierabend Betteln und unter einer Brücke schlafen? Oder ihren Kunden sexuell gefällig sein?). Auch Druck auf älter Arbeitslose auszuüben würde ich als Schikane mit Menschenverachtenden an Folter grenzenden Methoden nennen. Diese Menschen brauchen in erster Linie Hilfe und nicht Druck. Und wenn ein MA der Arge mit ihnen zusammen zum Vorstellungsgespräch geht um den ersten Schritt zu machen, was meinen Sie, wie das gerade Älteren helfen würde. Aber lieber dieses assoziale Pack erniedrigen bis es in den Selbstmord flüchtet, oder wie soll ich Sie verstehen.

Doch das Wünschbare ist das Eine, ökonomische Vernunft und Realität sind das Andere. Und wir sind derzeit munter dabei, Meisterwerke der wirtschaftlichen Unvernunft zu bauen.

Die ach so ökonomische Vernunft hat uns Arbeitlosen Zahlen in nie geahnter Höhe beschert (ich meine jetzt die realen Zahlen, die deutlich über 6 Millionen liegen dürfte), Kinderarmut die in dieser Größenordnung noch vor 10 Jahren unvorstellbar war, massenweise subventionierter Minijobs an denen sich vor allen Kriminelle die sich Unternehmer nennen gesundstoßen, während der Allgemeinheit die Last aufgebürdert wird, durch Hilfe zum Lebensunterhalt, den Unternehmern ihre hübschen Gewinne zu finanzieren. Natürlich machen sie das nicht direkt in der eigenen Firma. Sie suchen sich ein paar doofe Subunternehmer die dann so schlechte Konditionen kriegen, dass denen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Jobs als Minijobs zu vergeben (fragen Sie einfach mal einen Spediteur ihrer Wahl, der wird ihnen das bestätigen).

Stichwort Arbeitslosengeld. Es ist beschlossen, der Bezug des Arbeitslosengelds I für Ältere wird von 18 auf 24 Monate ausgedehnt.

Entschuldigung, aber dafür haben die oft 30 und mehr Jahre gearbeitet.

Und es mindert wieder, schlimmer noch, die Bereitschaft Älterer, sich einen neuen Job zu suchen.

Ja sicher, wie ich oben schon schrieb: Die Leute brauchen Hilfe keine Prügel. Was meinen Sie, wenn Sie mal arbeitslos werden. Wer meinen Sie soll sie anstellen so als studierter Volkswirt, der Zeit seines Lebens nur als Journalist tätig war, und offensichtlich, ähnlich wie ein gelernter Politiker nicht die geringste Ahnung vom Leben da draußen hat?

Aber der Lokführer-Abschluss von elf und Forderungen von acht Prozent bei den Beamten und den Stahlarbeitern lassen Erhöhungen weit jenseits der Produktivitätsentwicklung erwarten. Das alles wird unzweifelhaft Jobs kosten.

Der Lokführer Abschluss in der Form war nötig, falls Sie nicht wissen was so ein Lokführer verdient, fragen sie mal einen. Es ist wirklich im Verhältnis zur Verantwortung in Verbindung mit der Schichtarbeit und unbezahlten Überstunden lächerlich, auch nach der Erhöhung. Beamte könne ruhig auch mal wieder einen Schluck haben, nachdem denen in letzter Zeit vielerorts das Urlaubsgeld und das Weihnachtsgeld und sonstige Zulagen gestrichen worden sind, die holen sich nur wieder was ihnen genommen wurde. Auch Norberts Kumpel am Hochofen wollen auch mal wieder was haben, denn in der Stahlproduktion ist der Posten Löhne und Gehälter, bis auf die der Aufsichtsräte und Manager, der geringste.

Entweder sind Mindestlöhne, wie in Großbritannien oder den USA, so niedrig angesetzt, dass sie nur von einer mikroskopisch kleinen Minderheit beansprucht werden. Oder sie sind so hoch, dass sie Arbeitslosigkeit produzieren. Wie in Frankreich; dort ist das vor allem Jugendarbeitslosigkeit. Und diese Arbeitslosigkeit ist dann für das Gemeinwesen teurer als die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens.

In Großbritannien liegt er Mindestlohn bei 8,20 Euro und in Frankreich bei 8,44 Euro. Ich glaube kaum, dass die 22 Cent die Stunde mehr Schuld sind sn der Jugendarbeitslosigkeit. Die Jugendarbeitslosigkeit hat viele Ursachen, die ich hier nicht näher erörtern möchte, da sie in erster Linie mit der soziologischen Struktur zu tun hat und damit ein gesellschaftliches Problem darstellt. Aber da ist ja noch die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens. Das ist wirklich eine tolle Idee. Nehmen wir mal an, dass 90 Prozent der deutschen, sofern sie denn überhaupt Arbeit haben, für einen Lohn unterhalb von 5 Euro arbeiten oder einen der beliebten Minijobs hat. Jetzt hat jeder Anspruch auf Aufstockung, da ja auch die Miete bezahlt werden muss und die Kinder auch mal was zum Essen und anziehen brauchen.

Erstens:

Was würde mit der Wirtschaft passieren wenn Aldi, Penny und Lidl plötzlich zu Edel-Feinkostläden aufsteigen würden und die Hamburger Tafel zum größten Lebensmitteldiscounter Deutschland werden, wenn H & M plötzlich nicht mehr für Hennes Mauritz steht sondern für HeilsarMee? Der Binnenmarkt würde komplett zusammen brachen. Die Autoindustrie würde am Boden liegen die Steuereinnahmen auf quasi Null zusammen brechen. Zusätzlich würde die Kriminalität massiv ansteigen und der Staat müsste zuschauen weil keine Mittel da sind die Polizei zu bezahlen. Letzendlich würde das ganze Land ins Chaos stürzen und benachbarte Länder, wenn nicht sogar ganz Europa mitreißen.

Zweitens:

Wer soll das bezahlen wenn so gut wie keine Steuereinnahmen mehr vorhanden sind?

In einer Wettbewerbswirtschaft richtet sich die Lohnfindung seit jeher
nicht an schwammigen Gerechtigkeitsvorstellungen aus. Sondern an dem,
was Arbeit leistet, an der Produktivität eben.

Ja ne, eben nicht. Schon mal versucht eine Krankenschwester im Akkord zu bezahlen? Oder einen Seelsorger? Ach die sind nicht produktiv, aber Sie sind es oder?

Horst Siebert, der Kieler Ökonom, hat das mal ganz schlicht formuliert:
“Ein Unternehmen wird dann einen zusätzlichen Arbeitnehmer einstellen,
wenn er mehr für das Unternehmen einbringt, als er kostet.” Jeder
Versuch, diese Logik der sogenannten Grenzproduktivität auszuhebeln,
wird wieder mehr Arbeitslosigkeit produzieren.

Wie definieren Sie den Wert eines Mitarbeiters? Ein Mitarbeiter der durch seinen Support den Kunden gegenüber dafür sorgt, dass die Kunden zufrieden sind, kostet Geld, mehr Geld als er einbringt, aber er hat zufriedene Kunden, die ebenfalls neue zufriedene Kunden nach sich ziehen und so weiter. Ich kannte da mal einen kleinen Baustoff Händler. Einer seiner Platzarbeiter hat für eine oder mehrere Flaschen Bier (das war die Währung bei ihm) auch mal einen Sack Zement mehr aufgeladen, oder ein Paar Mauersteine extra dazu geben. Irgendwann kam der Junior Chef dahinter und hat ihn rausgeworfen. Juristisch korrekt, da gibt es nichts dran zu rütteln. Allerdings hatte die Aktion einen schwerwiegenden Nachteil. Der Umsatz im Baustoff Sektor brach um über 30 Prozent weg. Junior Chef fragte den Alten, der sich zur Ruhe gesetz hatte was er machen solle, er sei Ratlos. Der Alte antwortete, stell den Platzarbeiter wieder ein, dann kommt der Umsatz auch wieder hoch. Es war tatsächlich so, dass viele Kunden nur wegen ihm gekommen sind, weil sie wussten, dass wenn man mal Kleinkram was braucht nicht erst zur Kasse rennen muss. Gerade Handwerker haben diesen Service zu schätzen gewusst und mit Treue bei Großaufträgen belohnt.

Wo aber sind die Autoritäten, die solche Wahrheiten vermitteln?

Weg, Gott sei Dank. Denn das sind Ihre Wahrheiten nicht die der Allgemeinheit und demzufolge nicht nur unbeliebt sonder auch schlicht und ergreifend falsch.

Das einzige wo ich mit Wolfgang Kaden einer Meinung bin, ist die Gier der Manager. Allerdings ist das auch ein globales Problem. Sich Manager aber als Vorbilder für den Rest der Bevölkerung vorzustellen, da habe ich ein Problem mit. Wenn jeder wie ein hochrangiger Manager handeln und denken würde, dann hätten wir bald keinen Menschen mehr auf den Planeten weil diese sich ausgerottet hätten…

Man soll ja nicht nachtreten

Montag 28 Januar. 2008 um 1:13 | Veröffentlicht in Du bist Deutschland, dumm gelaufen, Meine Meinung!, Satire | 2 Kommentare

Aber heute kann ich nicht anders (ich weiß, dass sich eigentlich nichts ändert, aber ein Großmaul wurde an der Wahlurne abgestraft, und das ist gut so).

Bei F¡XMBR ist mir das Konterfei von Roland Koch aufgefallen und ich hatte sofort die Assoziation mit einer ziemlich beknnten Persönlichkeit der Weltgeschichte. Wem fällt es noch auf?

Und, vor allem, wer ist nun wer?

:confused:

KriPo und Moral

Sonntag 27 Januar. 2008 um 19:05 | Veröffentlicht in Überwachung, Dumme Welt, Meine Meinung!, Polizeistaat, Stasi 2.0 | 3 Kommentare

Zwei Welten treffen aufeinander. Twister berichtet bei Telopolis, dass vom Bund Deutscher Kriminalbeamter der Dienst Anonyphone.de kritisiert wird, der eigentlich nichts illegales macht außer eine Plattform zum Tausch von Prepaid Karten für Handys anzubieten. Da man diesen Tausch nicht melden muss, gibt es natürlich ein kleines Problem mit der Vorratsdatenspeicherung: Die greift bei sowas in’s Leere. Für den mündigen Bürger der etwas von seiner Prvatsphäre hält gut, für den Bund Deutscher Kriminalbeamter böse. Und da die Plattform (noch) nichts illegales macht bleibt denen nur dumpfes gebashe und den Moralapostel zu spielen. Das liest sich dann so:

der Dienst ist unmoralisch und hat fatale Auswirkungen auf die Polizeiarbeit.

Müsste das nicht korrekter Weise Polizeistaat heißen?
Jetzt denk man eigentlich, dass Betreiber eines solchen Portals wie Anonyphone auch die Eier haben so was freundlich lächelnd hinzunehmen und gute Besserung zu wünschen. Aber nein, sie haben ihren Service erstmal auf Standby geschaltet mit der Begründung:

In den letzten Stunden begann eine kontroverse Diskussion über das Angebot von anonyphone.de.
Unsere Idee stösst auf breiten Zuspruch, jedoch gab es auch kritische Stimmen. Der Bund deutscher Kriminalbeamter hat Zweifel an unserem Angebot geäussert. Dies nehmen wir sehr ernst.

Wir haben in bestem Treu und Glauben gehandelt und setzen nun den Geschäftsbetrieb bis zu einer zweifelsfreien Klärung der Rechtslage aus.

Entschuldigung aber noch gibt es sowas wie Judge Dredd nicht. Noch fällen Polizisten keine Urteile, noch braucht man dazu Richter und dazu gehörige (Schau)Prozesse.

Harren wir der Dinge die da kommen. Wenn das Feuer nicht ab kann, dann soll man nicht damit spielen. Oder steckt selber eine Bundes Behörde hinter Anonyphone.de? Bei Mein Gott und meine Welt wird auch der Verdacht geäußert. Na mal sehen, was da noch kommt.

Ein bisschen Musik zum Wochenende

Freitag 25 Januar. 2008 um 18:14 | Veröffentlicht in Musik, Unterwegs, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

Andy McKee ist den meisten im Netz durch das Video Drifting, welches vor knapp einen Jahr die Runde durch das Netz machte. Nun ist so, dass Andy McKee, von dem ich mir inzwischen auch die CDs und die DVD besorgt habe (nicht gesaugt, sondern gekauft), einige Vorbilder hat. Mit einen seiner Vorbilder, Don Ross, ist er gerade auf Tournee und kommt im Juni auch in Deutschland vorbei. Als kleinen Appetit Happen gibt es eine wirklich wunderschöne Version des Songs Dolphin geschrieben von Mike Marshall. Also zurücklegen und entspannen. Jeder für sich ist schon Spitze, beide zusammen sind so gut wie nicht zu schlagen.

Mit ein bisschen Glück kommen sie auch nach/um Hamburg, denn bis jetzt stehen nur Auftritte in der südlichen und östlichen Hälfte auf den Programm.

Manager sind Psychopathen

Donnerstag 24 Januar. 2008 um 20:36 | Veröffentlicht in Alltag, Der ganz normale Wahnsinn, Meine Meinung! | 1 Kommentar

Ich habe mir oft Gedanken gemacht, wie sich so ein Manager fühlt wenn er mal eben 8.000 Leute in die Beschäftigungslodigkeit schickt. Ich habe mich oft gefragt, ob sie das nicht registrieren was sie durch ihr unmenschliches Handeln auslösen.

Ich habe den Fehler gemacht, davon auszugehen, dass Manager Menschen wie du und ich sind. Das war und ist ein Irrtum. Jemand der Manager wird, ist in erster Linie Machtbesessen. Kontrolle und Macht sind die Motive für sein Handeln, wobei er auch vor Erniedrigung, sei es verbal körperlich oder sexuell, anderer nicht zurückschreckt. Da ist absolut nichts menschliches dran.

In meinen Verwandten Kreis gibt es jemand der diese Laufbahn eingeschlagen hatte. Ich mochte den Kerl zwar auch nie, aber dass er seine Mutter und seine Schwester mehr als einmal verprügelt hat, war mir neu. Genauso, dass er seine Schwester häufiger sexuell belästigt hat. Diese Informationen habe ich erst gestern bekommen und haben mich doch etwas betroffen gemacht.

Man könnte jetzt meinen, dass er eine Ausnahme war. Denn Typen die nicht alle Tassen im Schrank haben gibt es immer wieder. Da kam mir dann die Erinnerung an einen alten Mitschüler hoch, der vor allem dadurch auffiel, dass er bei Prügeleien und Rangeleien keine Grenze kannte und nur durch das Eingreifen Anderer schlimmeres verhindert werden konnte. Dieser Mensch war so unkontrolierbar, dass ein einfaches an ihm Vorbeigehen schon Grund genug für ihn war dir, mir nichts dir nichts, einfach so aufs Maul zu hauen. Letzten bekam ich dann mit, dass er nach dem BWL-Studium Manager bei der deutschen Bank wurde und das heute auch noch ist.

Wenn solche Geistesgestörten für die Belange unserer Wirtschaft, und damit auch der Politik, Verantwortlich sind, müssen wir uns nicht wundern, dass langsam aber sicher alles vor die Hunde geht.

Bei solchen Menschen wird bei mir manchmal der Wunsch nach legaler postnataler Abtreibung bis zum 80ten Lebensjahr wach. Aber ich bin nicht so wie die, nur manchmal. ;)

Merkel: “Wir können auf kein Talent verzichten”

Dienstag 22 Januar. 2008 um 21:20 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Meine Meinung! | 1 Kommentar

Genau Frau Merkel, da haben Sie recht. Allerdings Frage ich mich, wieso Sie sich mit so einen wie William Henry Gates der dritte ins Bett legen müssen. Sie Sagen:

Kinder und Jugendliche gleich welcher Herkunft müssen die gleichen Chancen auf Bildung, Schule, Hochschule und Beruf haben.

Das war im Oktober 2007. Heute kreist die Meldung durch die Medien, dass Sie eine Schul-Initiative mit Bill Gates zusammen starten, die it-fitteste Schule küren. Und als erster Preis gibt es 50.000,- Euro für die Schule um die vorhandene IT noch besser auszubauen.

Frau Merkel, merken Sie was?

Richtig, die Schule die diesen Wettbewerb in Word und Exxel (auf mehr wird das meiner bescheidenen Meinung nach eh nicht hinaus laufen) gewinnt, wird seine Schüler in Zukunft noch besser ausbilden können. Was ist aber mit den Schulen die nicht die ersten Plätze belegen, oder die gar nicht erst teilnehmen (wegen mangelnder Hardware oder (wie so ganz oft totaler Unfähigkeit der Leerkörper in Sachen IT (was nicht ganz so schlimmt wäre), oder wegen der Unfähigkeit anderen gegenüber ihre Unfähigkeit zuzugeben)?

Die gehen leer aus, da wird auch weiterhin in 12 Stunden im Jahr ein bisschen Office beigebracht und damit ist dann auch schon Ende mit IT. Wie sieht es jetzt mit der Chancengleichheit aus?

Mir ist einfach nicht klar, wie man in so einer Position so wahnsinnig dumme Entscheidungen fällen kann.

Aber ich bin ja nicht der einzige der sich darüber aufregt, die Nele Hirsch, Bildungspolitische Sprecherin der Links Partei meint dazu:

Microsoft will in erster Linie Computer verkaufen und das am liebsten als Monopolist.

Netter Versuch Nele, allerdings ist das so nicht ganz richtig. Bill Gates hat mit den operativen Geschäft nichts mehr zu tun. Allerdings glauben Bill und Melinda Gates tatsächlich, dass er was gutes tut. Das glaubt er auch weiterhin in Nigeria allerdings merken sie selber nicht mal mehr, wie daneben ihre Hilfe geht und im Nachhinein mehr Schaden anrichtet als alles andere.

Nur für den Hern Schönbohm und seine Freunde

Sonntag 20 Januar. 2008 um 17:43 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Du bist Deutschland, Dumme Welt, Meine Meinung! | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Ein kleines Interview in der Welt mit Herrn Schönbohm mit der alles sagenden Schlagzeile:

“Scheiß Deutsche! Das können wir nicht dulden”

Meiner Meinung nach sollte da stehen:

“Scheiß Deutsche! Die können wir nicht dulden”

Dulden sollten wir vor allem solche Scheiß Deutsche wie den interviewten Jörg Schönbohm, oder auch den Roland Koch, oder den Günter Beckstein.

Der Herr Schönbohm meint:

Die Menschen sind ihm (dem Herrn Koch) dankbar. Das Thema
Jugendgewalt bewegt die Bürger, deshalb war es richtig, dass der hessische
Ministerpräsident es so weit nach oben auf die Tagesordnung gesetzt hat –
auch wenn mir nicht jede Facette der Debatte gefallen hat.

Nein Herr Schönbohm, die Mehrzahl der Menschen ist weit davon entfernt dankbar zu sein. Die Menschen die Roland Koch damit erreichen wollte sind seine Gesinnungsfreude (und nach dem Interview wohl auch die des Herrn Schönbohm) rechts außen bei der NPD und die sogenannte schweigende Mehrheit, die sich siónst nie melden (das sind die ohne eigene Meinung, oder höchstens die der Bild). Kleine Bitte an die schweigende Mehrheit:

Wenn ihr sonst nichts zu sagen habt, dann haltet auch an der Wahlurne die Klappe. Und wenn ihr schon hingehen müsst, dann macht wenigstens ein großes Fragezeichen auf den Wahlzettel, damit man gleich sehen kann, dass da ein völlig uninformierter, desintressierter und fröhlich jedem andern die Schuld gebender und bloß nicht bei sich selber Suchender meint seine Stimme für das größte Großmaul abzugeben. Wozu das führt haben wir 1933 in Deutschland schon gesehen und 2001 in Hamburg, Stichwort Schill-Partei.

Mir persönlich ist es egal ob mich ein “Scheiß Türke”, ein “Scheiß Itaka” oder ein “Scheiß Bayer” “Scheiß Deutscher” nennt. In jedenfall müsste er seine Aussage belegen.

I am cute really!

Sonntag 20 Januar. 2008 um 15:53 | Veröffentlicht in Pinguinbilder | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , ,

…und hier nach langer Zeit mal wieder ein kleines Pinguinbild. :)

Nächste Seite »

Bloggen Sie auf WordPress.com. | The Pool Theme.
Entries und Kommentare feeds.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.