Deutschland in der Sozial-Falle?

Dienstag 29 Januar. 2008 um 21:28 | Veröffentlicht in Dumme Welt, Meine Meinung!, Politik Kram, Welt Politik | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Ich könnte mich ja aufregen. Ich mach es auch. Aufregen tut mich dieser Artikel von Wolfgang Kader bei SpOn. Sein Thema ist, dass seiner bescheidenen Meinung (oder ist es die Meinung seiner Auftraggeber?) die Deutschen handeln als ob die Globalisierung ein böser Traum wäre.

Endlich, so dachten wir in holder Einfalt, haben das Volk und die politische Führung verstanden: Nur wenn sich das Land an die Gesetze der neuen, der globalen Wirtschaftswelt anpasst, hat es eine Chance, im weltweiten Wettlauf zu den Gewinnern zu gehören.

Deutschland steht mit seinen Exporten zur Zeit noch recht gut, dass verschweigt der gute Herr Kader (dass ein nicht geringer Teil der Exporte auf Herstellung und Vertrieb von Waffentechnik aller Art basiert, ist zwar traurig aber leider wahr).

Wie schon in den Neunzigern lebt Deutschland nach dem wenig bewährten Grundsatz, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Es darf eben nicht sein, dass auch auf ältere Arbeitslose Druck ausgeübt wird, sich einen neuen Job zu suchen. Es darf nicht sein, dass die Einkommen über Jahre hinweg stagnieren, womöglich gar sinken. Es darf nicht sein, dass eine Friseurin in Sachsen nur 4,50 Euro in der Stunde verdient.

Es darf auch nicht sein, dass jemand so wenig verdient, dass er nicht in der Lage ist sich selber oder seine Familie zu ernähren ohne auf Fremde Hilfe, sprich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen zu sein (oder sollen in ihrer Welt Friseure nach Feierabend Betteln und unter einer Brücke schlafen? Oder ihren Kunden sexuell gefällig sein?). Auch Druck auf älter Arbeitslose auszuüben würde ich als Schikane mit Menschenverachtenden an Folter grenzenden Methoden nennen. Diese Menschen brauchen in erster Linie Hilfe und nicht Druck. Und wenn ein MA der Arge mit ihnen zusammen zum Vorstellungsgespräch geht um den ersten Schritt zu machen, was meinen Sie, wie das gerade Älteren helfen würde. Aber lieber dieses assoziale Pack erniedrigen bis es in den Selbstmord flüchtet, oder wie soll ich Sie verstehen.

Doch das Wünschbare ist das Eine, ökonomische Vernunft und Realität sind das Andere. Und wir sind derzeit munter dabei, Meisterwerke der wirtschaftlichen Unvernunft zu bauen.

Die ach so ökonomische Vernunft hat uns Arbeitlosen Zahlen in nie geahnter Höhe beschert (ich meine jetzt die realen Zahlen, die deutlich über 6 Millionen liegen dürfte), Kinderarmut die in dieser Größenordnung noch vor 10 Jahren unvorstellbar war, massenweise subventionierter Minijobs an denen sich vor allen Kriminelle die sich Unternehmer nennen gesundstoßen, während der Allgemeinheit die Last aufgebürdert wird, durch Hilfe zum Lebensunterhalt, den Unternehmern ihre hübschen Gewinne zu finanzieren. Natürlich machen sie das nicht direkt in der eigenen Firma. Sie suchen sich ein paar doofe Subunternehmer die dann so schlechte Konditionen kriegen, dass denen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Jobs als Minijobs zu vergeben (fragen Sie einfach mal einen Spediteur ihrer Wahl, der wird ihnen das bestätigen).

Stichwort Arbeitslosengeld. Es ist beschlossen, der Bezug des Arbeitslosengelds I für Ältere wird von 18 auf 24 Monate ausgedehnt.

Entschuldigung, aber dafür haben die oft 30 und mehr Jahre gearbeitet.

Und es mindert wieder, schlimmer noch, die Bereitschaft Älterer, sich einen neuen Job zu suchen.

Ja sicher, wie ich oben schon schrieb: Die Leute brauchen Hilfe keine Prügel. Was meinen Sie, wenn Sie mal arbeitslos werden. Wer meinen Sie soll sie anstellen so als studierter Volkswirt, der Zeit seines Lebens nur als Journalist tätig war, und offensichtlich, ähnlich wie ein gelernter Politiker nicht die geringste Ahnung vom Leben da draußen hat?

Aber der Lokführer-Abschluss von elf und Forderungen von acht Prozent bei den Beamten und den Stahlarbeitern lassen Erhöhungen weit jenseits der Produktivitätsentwicklung erwarten. Das alles wird unzweifelhaft Jobs kosten.

Der Lokführer Abschluss in der Form war nötig, falls Sie nicht wissen was so ein Lokführer verdient, fragen sie mal einen. Es ist wirklich im Verhältnis zur Verantwortung in Verbindung mit der Schichtarbeit und unbezahlten Überstunden lächerlich, auch nach der Erhöhung. Beamte könne ruhig auch mal wieder einen Schluck haben, nachdem denen in letzter Zeit vielerorts das Urlaubsgeld und das Weihnachtsgeld und sonstige Zulagen gestrichen worden sind, die holen sich nur wieder was ihnen genommen wurde. Auch Norberts Kumpel am Hochofen wollen auch mal wieder was haben, denn in der Stahlproduktion ist der Posten Löhne und Gehälter, bis auf die der Aufsichtsräte und Manager, der geringste.

Entweder sind Mindestlöhne, wie in Großbritannien oder den USA, so niedrig angesetzt, dass sie nur von einer mikroskopisch kleinen Minderheit beansprucht werden. Oder sie sind so hoch, dass sie Arbeitslosigkeit produzieren. Wie in Frankreich; dort ist das vor allem Jugendarbeitslosigkeit. Und diese Arbeitslosigkeit ist dann für das Gemeinwesen teurer als die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens.

In Großbritannien liegt er Mindestlohn bei 8,20 Euro und in Frankreich bei 8,44 Euro. Ich glaube kaum, dass die 22 Cent die Stunde mehr Schuld sind sn der Jugendarbeitslosigkeit. Die Jugendarbeitslosigkeit hat viele Ursachen, die ich hier nicht näher erörtern möchte, da sie in erster Linie mit der soziologischen Struktur zu tun hat und damit ein gesellschaftliches Problem darstellt. Aber da ist ja noch die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens. Das ist wirklich eine tolle Idee. Nehmen wir mal an, dass 90 Prozent der deutschen, sofern sie denn überhaupt Arbeit haben, für einen Lohn unterhalb von 5 Euro arbeiten oder einen der beliebten Minijobs hat. Jetzt hat jeder Anspruch auf Aufstockung, da ja auch die Miete bezahlt werden muss und die Kinder auch mal was zum Essen und anziehen brauchen.

Erstens:

Was würde mit der Wirtschaft passieren wenn Aldi, Penny und Lidl plötzlich zu Edel-Feinkostläden aufsteigen würden und die Hamburger Tafel zum größten Lebensmitteldiscounter Deutschland werden, wenn H & M plötzlich nicht mehr für Hennes Mauritz steht sondern für HeilsarMee? Der Binnenmarkt würde komplett zusammen brachen. Die Autoindustrie würde am Boden liegen die Steuereinnahmen auf quasi Null zusammen brechen. Zusätzlich würde die Kriminalität massiv ansteigen und der Staat müsste zuschauen weil keine Mittel da sind die Polizei zu bezahlen. Letzendlich würde das ganze Land ins Chaos stürzen und benachbarte Länder, wenn nicht sogar ganz Europa mitreißen.

Zweitens:

Wer soll das bezahlen wenn so gut wie keine Steuereinnahmen mehr vorhanden sind?

In einer Wettbewerbswirtschaft richtet sich die Lohnfindung seit jeher
nicht an schwammigen Gerechtigkeitsvorstellungen aus. Sondern an dem,
was Arbeit leistet, an der Produktivität eben.

Ja ne, eben nicht. Schon mal versucht eine Krankenschwester im Akkord zu bezahlen? Oder einen Seelsorger? Ach die sind nicht produktiv, aber Sie sind es oder?

Horst Siebert, der Kieler Ökonom, hat das mal ganz schlicht formuliert:
„Ein Unternehmen wird dann einen zusätzlichen Arbeitnehmer einstellen,
wenn er mehr für das Unternehmen einbringt, als er kostet.“ Jeder
Versuch, diese Logik der sogenannten Grenzproduktivität auszuhebeln,
wird wieder mehr Arbeitslosigkeit produzieren.

Wie definieren Sie den Wert eines Mitarbeiters? Ein Mitarbeiter der durch seinen Support den Kunden gegenüber dafür sorgt, dass die Kunden zufrieden sind, kostet Geld, mehr Geld als er einbringt, aber er hat zufriedene Kunden, die ebenfalls neue zufriedene Kunden nach sich ziehen und so weiter. Ich kannte da mal einen kleinen Baustoff Händler. Einer seiner Platzarbeiter hat für eine oder mehrere Flaschen Bier (das war die Währung bei ihm) auch mal einen Sack Zement mehr aufgeladen, oder ein Paar Mauersteine extra dazu geben. Irgendwann kam der Junior Chef dahinter und hat ihn rausgeworfen. Juristisch korrekt, da gibt es nichts dran zu rütteln. Allerdings hatte die Aktion einen schwerwiegenden Nachteil. Der Umsatz im Baustoff Sektor brach um über 30 Prozent weg. Junior Chef fragte den Alten, der sich zur Ruhe gesetz hatte was er machen solle, er sei Ratlos. Der Alte antwortete, stell den Platzarbeiter wieder ein, dann kommt der Umsatz auch wieder hoch. Es war tatsächlich so, dass viele Kunden nur wegen ihm gekommen sind, weil sie wussten, dass wenn man mal Kleinkram was braucht nicht erst zur Kasse rennen muss. Gerade Handwerker haben diesen Service zu schätzen gewusst und mit Treue bei Großaufträgen belohnt.

Wo aber sind die Autoritäten, die solche Wahrheiten vermitteln?

Weg, Gott sei Dank. Denn das sind Ihre Wahrheiten nicht die der Allgemeinheit und demzufolge nicht nur unbeliebt sonder auch schlicht und ergreifend falsch.

Das einzige wo ich mit Wolfgang Kaden einer Meinung bin, ist die Gier der Manager. Allerdings ist das auch ein globales Problem. Sich Manager aber als Vorbilder für den Rest der Bevölkerung vorzustellen, da habe ich ein Problem mit. Wenn jeder wie ein hochrangiger Manager handeln und denken würde, dann hätten wir bald keinen Menschen mehr auf den Planeten weil diese sich ausgerottet hätten…

Advertisements

Der Polizeistaat reloaded

Samstag 5 Januar. 2008 um 22:46 | Veröffentlicht in Überwachung, Der ganz normale Wahnsinn, Polizeistaat, Stasi 2.0, Welt Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Der Polizeistaat ist etwas was immer näher kommt. Mit großen Schritten werden nach und nach unsere Grundrechte immer mehr aufgeweicht. In Zuge einer Diskussion um den Verbot von sogenannten Hacker Tools in Groß Britannien hat der User Jay Leno im Forum die ganze Geschichte auf einen simplen Punkt gebracht:

Ich hoffe, daß die Sprüche bzgl. „Dummheit und Ignoranz“ von Politikern hier im Forum endlich aufhören!

„DIE“ _wissen_ ganz genau, was sie tun!

Sie _verstehen_ zwar nicht die Details, aber dafür gibt es genügend willige Handlanger.

Aber schon seit Jahren fügt sich eine Maßnahme in die andere, um die kommenden Unruhen schon im Keim zu ersticken, wenn es, wie mit nahezu 100-%iger Sicherheit zu erwarten, wirtschaftlich und generell für breite Kreise der Bevölkerung in Euroüpa immer enger und schließlich sogar das nackte Überleben immer schwieriger werden wird und dementsprechend irgendwann Unruhen oder gar Revolutionen zu erwarten sind.

Es geht mit all diesen Maßnahmen nur um ein einziges Ziel:

Verteidigung und Stabilisierung bzw. Ausweitung der Macht der

(momentan) Herrschenden! Nicht mehr und nicht weniger …!

Dem ist nicht viel hinzuzufügen. All diese Maßnahmen haben nur ein Ziel:

Uns zu versklaven, Alle und Restlos. Jeder der dagegen ist wird in die Mühlen der Gesinnungsjustiz geraten und alles verlieren was er hat. Wenn er Glück hat wird er nur hingerichtet. Wenn er Pech hat werden er und seine Familie einen unglaublichen Terror mit Psychopharmaka und Folter erleben, der den Tod als angemehme alternative erscheinen lässt.

Ganz so dramatisch ist es hier noch nicht, aber wenn man der alten Regel folgen darf, dass was in den USA kommt auch hier kurz über lang eingeführt wird. Wer sich einen kleinen Überblick verschaffen will wie es politisch zur Zeit in den USA aussieht, sollte sich dieses Video von Alex Jones, Betreiber der Seite Infowars.com, ansehen, es ist übrigens nicht sein erstes.

Freedom of Speech

Dienstag 18 September. 2007 um 21:39 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Terrorismus, Welt Politik | 1 Kommentar

Eines der höchsten Güter der US Verfassung scheint auch nicht mehr das Papier wert zu sein auf dem es geschrieben worden ist. An University of Florida wurde ein Student von der Polizei während einer Wahlveranstaltung festgenommen, weil er John Kerry fragen zur Wahl in 2004 gefragt hatte. Andrew Meyer wollte unter anderen wissen wie es bei den Wahlen zu den massiven Einschüchterungen von überwiegend farbigen Wählern kommen konnte und warum er nichts gegen den Wahlbetrug in Ohio unternommen habe. Schließlich und endlich wollte er dann noch wissen ob Kerry Mitglied bei Skulls and Bones ist. Das war dann auch der Moment, wo die Polizei-Kräfte sich einmischten und Andrew Meyer die Spezial-Behandlung zukommen ließen die jetzt wohl jeder kriegt, der von seinen Recht auf Freiheit der Rede Gebrauch macht.

Andrew Meyer wurde nach dem Zwischenfall in das Alachua County Gefängnis überstellt. Ihm wird Widerstand gegen die Staatsgewalt und Störung des Friedens (was immer auch disturbing the peace auch bedeutet, vielleicht liest jemand mit und kann das richtig stellen) vorgeworfen.

Laut Post Chronicle habe die Polizei kein Standard Prozedur wie in einen Fall wie diesen umzugehen ist, und ab wann man Teaser Waffen einsetzen soll und wann nicht. Was hier natürlich auch schön zu sehen ist, wie niedrig die Hemmschwelle für den Einsatz von Teaser Waffen ist, denn ich bezweifle, dass die 19 Polizisten das Feuer mit Handfeuerwaffen eröffnet hätten.

Via Politblog und Engola.

Was bedeutet Globalisierung für mich

Montag 23 Juli. 2007 um 20:31 | Veröffentlicht in Afrika, Alltag, Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Welt Politik | 7 Kommentare

Es ist Blogkarneval, ausgerufen vom Globalisierungs-Blog, und diesmal bin ich dabei. Warum? Weil mich das Thema doch interessiert und ich hier an dieser Stelle schon die eine oder andere Zeile über die Auswirkungen der Globalisierung geschrieben habe. Wie so vieles hat die Globalisierung zwei Seiten auf der einen Seite gibt es die Globalisierung die uns zum Beispiel uns das Internet liefert, in der wir uns virtuell über große Instanzen hinweg mit anderen Menschen überall auf der Welt in Kontakt treten können und etwas über sie und ihre Lebensumstände zu lernen.

Den politschen und wirtschaftlichen Teil der Globalisierung kann ich für die Menschen nichts abgewinnen. Für mich sieht es so aus, dass einige wenige Konzerne den weltweiten Handel und über die Welt-Handelsbank und Die Welt-Handelsorganisation durch die Kreditvergabe Praktiken das Geschick einzelner Staaten steuern, welche sich dann überwiegend negativ für die Bevölkerung der betroffenen Länder auswirkt. Betroffen von den Kreditvergabe Praktiken und den damit verbundenen Auflagen sind überwiegend Länder der ehemals dritten Welt die so schön auf neudeutsch Schwellenländer heißen. In diesen Ländern werden als erstes das Schulsystem, das Transportwesen, das Gesundheitssystem und der Bereich der Veterinärmedizin privatisiert. Oft müssen diese Länder dann auch noch Bereiche der Grundversorgung abgeben, wie Strom und Wasser, damit sie sich die Folgekredite leisten können die sie aufnehmen müssen, weil die Staatseinnahmen durch die zunehmende Privatisierung wegbrechen, da die Firmen, die die ehemaligen Staatsbetriebe aufkaufen nicht wirklich gerne Steuern zahlen und mit etwas Druck durch die WTO und WTB wird die Nicht-Besteuerung der ausländischen Unternehmen dann oft zum Gesetz. (Wer jetzt parallelen mit Deutschland entdeckt, hat nicht ganz unrecht. Hier läuft das allerdings anders: Hier wird das über die EU erzwungen und damit das auch wirklich funktioniert, werden die führenden Politiker in den Aufsichtsräten der lokalen Niederlassungen beschäftigt. Die Schlüsse aus dieser Entwicklung darf jeder gerne selbst ziehen). Wenn das alles so nicht funtioniert, dann wird gerne zu dem Mittel der Gewalt gegriffen, und mittels verdeckter Aktionen, oft sind internationale Geheimdienste die willigen Lakaien dieser Aktionen, da sie sich dann den Waffenhandel und den Drogenhandel der frisch unbefriedeten Region unter den Nagel reißen dürfen, werden die schönsten Bürgerkriege angezettelt. Das alles geht natürlich ganz besonders zu lasten der Bevölkerung, und muss oft mit tausenden von Toten, Hunger und Elend bezahlt werden. Die westlichen Regierungen schauen bei so etwas natürlich Weg, und versuchen ihr Gewissen mit ein bisschen Entwicklungshilfe zu beruhigen, die aber oft in den Ländern genau die Gegenteilige Wirkung hat.

Jetzt kommen wir dran: Die Auswirkungen der Globalisierung ist überall zu sehen und zu spüren. Viele Traditionsbetriebe hat die Globalisierung schon zerstückelt, wie die Fahradfabrik Biria in Sachsen oder Grohe Armaturen. Sie alle werden von irgendwelchen gesichtslosen Hedge-Fonds aufgekauft, schön gemacht, dass bedeutet in diesen Fall gewinnoptimiert, auf maximale Rendite (d.h. als erstes darf dann ein Teil der Belegschaft nach Hause gehen, und der Rest darf dann unter massiver Lohnkürzung und Arbeitszeitverlängerung weiter Angst haben, denn entlassen werden sie sowieso irgendwann, wenn das Objekt ausgelutscht ist) und dadurch hohen Wiederverkaufswert. Es ist nicht so, dass diese Betriebe vorher unrentabel gearbeitet haben. Es ist oft so, dass diese Betriebe keinen Nachfolger für den Firmengrüder hatten oder die Erbengemeinschft über die Zukunft des Untermnehmens zerstritten, wie unlängst bei Märklin, und das führt dann zu einen Verkauf. Wenn man dann eine Weltmarke besitzt, kriegt man dafür meistens einen ziemlich guten Preis.

Aber das war noch nicht alles. Da haben wir noch den Punkt Privatisierung. Die Privatisierung ist für mich der Ausverkauf des Staates, Hochverrat an den Einwohnern. Die Privatisierung wurde den Menschen mit den Versprechen Schmackhaft gemacht, dass durch den dadurch entstehenden Wettbewerb die Preise sinken würden. Wie man am Energie Markt sehen kann ist nichts billiger geworden, sondern alles teurer bei nachlassender Qualität, wie man an Asklepios und Vattenfall in Hamburg sehen kann. Wenn Vattenfall mit den Atomkraftwerken weitermachen darf, haben wir wirklich bald ein paar millionen Arbeitslose weniger (Achtung Sarkasnmus!).

Folgen der Privatisierung und das Einmischen der Hedge-Fonts in unsere Wirtschaft sind sinkende Löhne und wachsende Arbeitslosen Zahlen. Was immer mehr in eine Prekarisierung weiter Teile der Bevölkerung führt.

Dadurch, dass hier immer weniger Geld den einzelnen Menschen zur Verfügung steht, entsteht natürlich auch der bedarf an günstigen Verbrauchs- und Konsum-Gütern. Diese Güter werden oft unter Bedingungen gefertigt, die für uns heir unvorstellbar sind gefertigt. So fabriziert Mattel (die allseits bekannten Barby Puppen) und Hasbro in Sweat-Shops auf den Phillippinen. In diesen nicht klimatiserten Hallen müssen die jungen Frauen (ältere und Männer werden gar nicht erst genommen) 6 Tage die Woche 12 Stunden am Tag für 50 Dollar im Monat arbeiten. Oft werden die Frauen krank durch die Umweltgifte die ungefiltert in die Umwelt abgelassen werden aber sie können sich keinen Arzt leisten, der Alarm schlagen könnte. Auf den Kauf der Produkte aus dieser Produktion zu verzichten würde nicht allzu viel helfen. Denn wenn diese Frauen arbeitslos werden haben sie gar nichts mehr und würden entweder mit ihren Familien verhungern, oder in die Prostitution rutschen.Welche Auswirkungen das in einer überwiegend katholisch geprägten Gesellschaft hätte, ist leicht vorzustellen.

Wegen solcher Geschichten blicke ich hoffnungsvoll Richtung Südamerika. Dort versuchen einige Länder (derzeit Bolivien, Venezuela, Kuba, Nicaragua und Haiti) unter Umgehung der Welt-Handelsbank und Welt-Handelsorganisation eine Wirtschaftsgemeinschaft (ALBA) zu etablieren, die nur von den Verträgen untereinader abhängig sind, und nicht, weder politisch noch wirtschaftlich, von außen manipuliert wird. Ob es funktioniert und wie wird die Welt zeigen, aber für die beteiligten Länder, vor allem deren Bevölkerung kann es eigentlich nur besser werden.

Es reicht meiner Meinung nach nicht einge Einstellschrauben an der Globaalisierung neu zu justieren und dann läuft die Kiste wieder für alle zufriedenstellend (das lief sie noch nie). Das System ist krank. Es werden finanzielle Interessen einiger weniger über die Grundbedürfnisse der Masse gestellt. Also muss dieses System so wie es ist weg, wenn diese Welt auch noch in hundert Jahren Lebenswert sein soll.

So, ich denke das reicht erstmal.

Tornados für Urlaubsfotos

Mittwoch 4 Juli. 2007 um 21:11 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Welt Politik | Hinterlasse einen Kommentar

Oder wie soll ich das Urteil des 2.Senat des Bundesverfassungsgericht von gestern verstehen. Irgendwie ist diesen hochgebildeten Menschen im die dort in Richterroben rumhocken, wohl nicht klar wofür diese Bilder benutzt werden. Natürlich richten diese Bilder selber kein Schaden an, allerdings die Bomber die nach der Auswertung in die Zielgebiete losgeschickt werden schon. Ich habe keine Ahnung wie viele Menschen die dort einfach nur Leben und darauf warten dasss das Morden endlich auffhört, schon wegen der Aufklärungsflüge von den nachfolgenden Bombern getötet worden sind, allerdings vermute ich dass es schon mehrere Hundert sind, und es werden mehr.

Im Parteibuch steht auch ein bisschen was dazu während die Eussner nur ihre Islamophobie pflegt und dabei es auch noch schafft eine Brücke zwischen Mengele und den mutmaßlichen Attentätern von Glasgow und London baut.

Terror an deutscher Grund & Gesamtschule

Dienstag 19 Juni. 2007 um 11:08 | Veröffentlicht in Überwachung, Der ganz normale Wahnsinn, Hamburg, Meine Meinung!, Norderstedt, Satire, Schäuble, Stasi 2.0, Terrorismus, Welt Politik, wunderbare Welt | 6 Kommentare

Da denkt man, man ist in Deutschland sicher vor den Übergriffen der Terroristen aber weit gefehlt! Vor rund einer Stunde wurde die Grund & Gesamtschule Lütjenmoor in Norderstedt evakuiert…. Grund: Bombendrohung!
Diese schien den Leerkräften und örtlichen Behörden so ernsthaft, das sie sofort die gesamte Schule umgehend räumten und mit den Schülern in den naheliegenden Park flüchteten. Ob es denn nun eine echte Bombe oder ein Fake war, ist noch nicht bekannt aber Angst haben sie alle.

Ich kann mich an meine Schulzeit noch sehr gut erinnern und auch damals gab es immer mal wieder Bombendrohungen und wir mussten die Schule verlasssen… nur damals hatte niemand Angst und keiner redete von Terroristen…

Vielen Dank Herr SSchäuble und co, für das Sensibilisieren der Menschen…
Vielen Dank, das jetzt sogar die Leerer an einer kleinen, verschlafenen Schule in einem Vorort von Hamburg Angst vor Terroristen haben.

geschmacksfrage

Hamburg: Ein Sicherheitstraum(a)

Sonntag 29 April. 2007 um 5:30 | Veröffentlicht in Betrug, Dumme Welt, Hamburg, Welt Politik, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Wenn ich mal so die Pressemeldungen verfolge, wird Hamburg Ende Mai zu den sichersten Plätzen der Welt gehören. Erstmal scheinen in Hamburg jede Menge Gäste des G8 Gipfels in Hotel vier Jahreszeiten zu residieren. Es ist ja schon irgendwie klar, dass das alleine zu Protesten führt. Aber die Polizei kündigt ja schon an, dass sie nicht vorhaben die Konvois mit den Politikern bremsen zu lassen. Also riecht das schon nach großangelegter Sperrung von diversen Straßen Richtung Osten in Hamburg. Und wenn das dann auch noch im Berufsverkehr passiert, wird es noch ein paar G8 Gegner mehr geben. Aber die Hamburger Polizei zeigt sich gerüstet, und hat unter anderen noch Verstärkung aus Brandenburg geordert. Leider sind die BePos aus Brandenburg selbst bei hiesigen Polizisten alles andere als beliebt, weil deren doch sehr rechte Gesinnung und Einstellung schon für Hamburger Polizisten zu viel sind, so dass sich jetzt schon diverse Hamburger Beamte überlegen ob sie die Tage über doch nicht lieber mit einen grippalen Infekt zu hause bleiben.

Das war aber noch nicht alles. Neben den G8 Gipfel findet auch noch am 1. Juni die Eröffnung des Hotels im Wasserturm statt. Der Wasserturm im Schanzenpark ist gegen den Willen der Anwohner an die Patrizia Immobilien AG verhökert worden und hat seit dem immer wieder zu Protestaktionen geführt, die von der Polizei in der in Hamburg schon üblichen Härte beantwortet wurden. Das es an diesen Tag ruhig bleibt, wäre es ein Wunder, denn die Hotelgegner sollen, zumindest laut Abendblatt angekündigt haben, dass die Eröffnung unvergesslich werden soll für alle Beteiligten. Eine Meldung, die ich mit den mir zur Verfügung stehenden Suchmitteln nicht nachvollziehen kann. Aber es wäre nicht das erste Mal, dass die Provokation und die Anstiftung von Seiten der Polizei ausgeht. Unvergesslich wo die Thüringer BePos auf ihre Kollegen aus Schleswig Hollstein eingeprügelt hatten, weil sie in Zivil aus den Demonstationszug mit Flaschen auf ihre Thüringer Kollegen geworfen haben.

Insgesamt sollen die Notstandsgesetze der Ausnahmezustand für die Hamburger Bürger Polizei 14 Tage andauern.

Interessanter Lesestoff dazu:

Das Hamburger Abendblatt berichtet darüber mit welchen Methoden die Polizei Hamburg in eine entrechtete Zone verwandeln will.

Die Geschichte des Schanzenparks und des Wasserturms bei Wikipedia.

Die Seite der Hotelgegner.

Die Seite der Hamburger Globalisierungs-Gegner.

Warum Fensterputzer ein scheiß Job ist

Freitag 27 April. 2007 um 22:32 | Veröffentlicht in Satire, Video, Welt Politik, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar

So fängt der neue Film von Uwe Boll an. Der 11. September wird damit wieder mal hervor geholt. Allerdings auf eine Art, die mit Sicherheit einige Kontroversen hervorrufen wird, wie das gleichnamige Spiel Postal, das mir immernoch Spaß macht, unter anderen auch deswegen, weil es auch eine Linux Version gibt, und alleine dadurch schon ein Kassenschlager werden könnte.

Darf man über den 11. September lachen, ist die Frage die sich stellt. Die passende Gegenfrage wäre, warum nicht? Über Hitler lacht ja auch die ganze Welt und der Chef-Despot von Nord-Korea Kim Jong-il war ja auch schon für den einen oder anderen Lacher gut, wie in den Film Team America.

Im Zuge der Ermittlungen um den 11. September sind bis heute schon so viele Ungereimtheiten aufgetaucht, dass es mal an der Zeit ist, sich doch wenigstens mal für zwei Stunden zurückzulehnen. Und das ganze mal zwei Stunden völlig unreflektiert und politisch unkorrekt an sich vorbei ziehen zu lassen. Immerhin darf man über Hitler inzwischen auch wieder lachen, der alte Judenfreund. Bezüglich des 11. September scheint der ehemalige CIA Boss George Tenet ja jetzt auch ein bisschen aus den Nähkästchen plaudern zu wollen, da kommt bestimmt noch das eine oder andere interessante Detail bei raus.

Bei stern.de steht auch ein bisschen was dazu den Boll Film.

Paranoia

Sonntag 22 April. 2007 um 15:38 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Verlorene Menschen, Welt Politik | 3 Kommentare

Dass ich ein bisschen paranoid bin weiß ich. Vor allem in Hinblick auf die Zukunft von dem Land in dem ich lebe. Ich weiß, dass auch andere Länder diese und ähnliche Probleme haben mit zunehmender Überwachung und immer stärker werdenden Einfluss multinationaler Konzerne wie zum Beispiel Monsato. Ich bin auch der Ansicht, dass der der Anschlag vom 11. September 2001 in den USA zumindest von den Regierenden unterstützt worden ist, wenn nicht sogar mit inszeniert wurde. Allerdings war ich der Meinung, dass es sich um einen Einzelfall handelt, und sich so etwas nicht so schnell wiederholen wird. Was man jetzt aber auf den Blog von Anna Kühnke lesen kann lässt mir das Blut in den Adern gefrieren.
Anna Kühne hat in ihren Blog einen ziemlich interessanten Global Research Artikel von D. L. Abrahamson übersetzt, demzufolge in den USA und Europa vom 23. bis zum 27. April unter dem Namen Noble Resolve 07 ein viertägiges “ Truppenmanöver” für Terrorangriffe mit Nuklearwaffen veranstaltet werden wird. Denn genau so ein Manöver war auch um den 11. September 2001 in den USA angesetzt gewesen. Von zeitlichen Ablauf her, würde es mit den Äußerungen Schäubles zusammenpassen, welcher nur noch einen Grund braucht um den Schäuble Katalog durchzusetzen. Immerhin steht die ganze CDU/CSU hinter ihm, und nach einen möglichen Anschlag, würde er auch noch die Stimmen der restlichen MDBler und der BILD kriegen. Mir wird schon schlecht bei den puren Gedanken daran. Ich hoffe nur, dass ich nur ein bisschen Paranoid bin und in Wirklichkeit gar nichts passiert. Wenn allerdings was passierten sollte, bin ich nicht stolz darauf zuden „ich habs doch immer gesagt“ Typen zu gehören.

Via Mein Parteibuch.

G8-Gipfelproteste: Mobilisierungsclip ist Online

Dienstag 17 April. 2007 um 21:38 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Welt Politik, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Die heiße Phase gegen das G8 Gipfeltreffen in Heiligendamm beginnt. Neben dem hier gezeigten Mobilisierungsclip gibt es auch einen Sampler.
Dieser Sampler wird Ende des Monats veröffentlicht, und ist
höchst prominent besetzt (u.a. Kettcar, Tomte, Die Toten Hosen, Jan
Delay, Tomte, Madsen, Wir sind Helden). Die Gewinne aus dem Verkauf
fließen direkt in die Finanzierung der G8-Proteste.

Wer den Clip in voller Länge sehen will, findet ihn auf dieser Seite, wo es auch noch weitere Informationen gibt.

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.