Man soll ja nicht nachtreten

Montag 28 Januar. 2008 um 1:13 | Veröffentlicht in Du bist Deutschland, dumm gelaufen, Meine Meinung!, Satire | 2 Kommentare

Aber heute kann ich nicht anders (ich weiß, dass sich eigentlich nichts ändert, aber ein Großmaul wurde an der Wahlurne abgestraft, und das ist gut so).

Bei F¡XMBR ist mir das Konterfei von Roland Koch aufgefallen und ich hatte sofort die Assoziation mit einer ziemlich beknnten Persönlichkeit der Weltgeschichte. Wem fällt es noch auf?

Und, vor allem, wer ist nun wer?

:confused:

Advertisements

Nintendogs Pitbull Edition

Sonntag 6 Januar. 2008 um 19:26 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Satire, wunderbare Welt | 6 Kommentare

Sie haben dir deinen Lieblings Pitbull weggenommen nur weil dein Rex meinte dem Kind auf den Spielplatz in der Sandkiste die Schaufel gleich mit den ganzen Arm zu klauen?

Du vermisst die Zeit mit deinen kleinen Reißer?

Dir kann geholfen werden, denn jetzt gibt es die Nintendogs Pitbull Edition von Nintendo. Du kannst dir am Anfang einen von diesen kleinen schmusigen Kampfhund Welpen aussuchen und sie zu blutrünstigen Bestien erziehen. Zur Verfügung stehen die die üblichen Mittel wie Treten, Schlagen, Würgehalsband und Hungern, als zusätzliche Möglichkeit kannst du den Hund auch noch mit diversen Drogen vollpumpen um ihn dann gänzlich austicken zu lassen. Wenn die kleine Bestie dann langsam aus den Welpen Alter hinaus ist, ist es Zeit ihn auf andere Kampfhunde loszulassen, deine Kumpels züchten sich auch ihre kleinen Bestien heran und ihr könnt sie über den Wau-Wau Modus gegeneinander antreten lassen.

Aber Vorsicht, wenn der andere Nintendogs Spieler keine Pitbull Edition hat kann sein ROM bei der sicheren Niederlage gelöscht werden und der DS einen irreperablen Schaden davon tragen.

Nintendogs Pibull Edittion

P.S.: Wer Satire findet darf sie behalten.

P.P.S.: Ich weiß, dass die meisten Hundebesitzer auf die positive Erziehung ihrer vierbeinigen Freunde allergrößten Wert legen. Nichts desto trotz gibt es mit Sicherheit nicht wenige die so ein Spiel bräuchten, weil ihr Hass-Köter in der Abdeckerei gelandet ist.

Was kostet denn so ein Top-Listen Platz?

Sonntag 30 Dezember. 2007 um 20:28 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Hamburg, Politik Kram, Satire, Terrorismus | Hinterlasse einen Kommentar

Ja ne, nix SEO hier. Sondern ein Platz in der  in den ersten 35 der Landesliste zur Wahl in Hamburg. Es wird vorraus gesetzt, so Michael Freytag gegenüber dem Hamburg Abendblatt, dass bei der Nominierung unter den ersten 35 eine Wahlspende in Höhe einer Diät, sprich 2326,-Euro, fällig wird.Und auf Bezirks Ebene kostet der Spaß dann eben 293,-Euro, was ebenfalls einer Grunddiät entspricht.
Geahnt habe ich das ja schon immer, daß die Kandidaten nicht nach Kompetenz ausgesucht werden. Dass es allerdings so dramatisch ist hätte ich wirklich nicht erwartet. Der Herr Beust zahlt übrigens auch. Auf die Frage wie es denn aussieht wenn einer oder eine von vornherein sagt, dass er/sie nicht zahlen will, sagte der Herr Freytag in bester Mafia Manier:

Die Frage stellt sich nicht. Niemand habe das bislang versucht.

Ich glaube ich gehe auch in die Hamburger CDU, kauf mir einen Listen Platz und verticker den dann bei Ebay. Da gibt es bestimmt den einen oder anderen Lobbyisten der ein paar Kilo Euro dafür springen lässt.

Via Lummaland.

Ein Ständchen für Schäuble

Sonntag 30 Dezember. 2007 um 11:43 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Politik Kram, Satire, Schäuble, Stasi 2.0, Terrorismus | 1 Kommentar

Für alle die noch nicht wissen was uns seit diesen Jahr noch so alles erwartet. Aus dem satirischen Jahresrückblick  der Toll! Redaktion für 2007.

Gewaltbereite Politiker (Update)

Donnerstag 20 Dezember. 2007 um 20:53 | Veröffentlicht in Dumme Welt, Satire, Schäuble | Hinterlasse einen Kommentar

Machtgeilheit auf den Vormarsch: Lauter einer Studie die ich mir mal eben aus den Fingern gesogen habe sind 40 Prozent aller in Deutschland lebenden Politiker Macht orientiert. Jeder siebte Politiker kann mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie nicht s anfangen, sechs Prozent sind demnach „gewaltaffin“.

Berlin/Spree – Zahlreiche in Deutschland lebende Politiker sind zu Gewalt gegen Anderesdenkende bereit – das geht aus einer Studie die im Auftrag meines Sinns für Verhältnismäßigkeit hervor. Eine kleine Gruppe von sechs Prozent wird demnach als „gewaltaffin“ eingestuft, wie „Bokelsberger Verkünder“ berichtet. Immerhin 14 Prozent der Befragten, von denen knapp 40 Prozent aus den Westen kommen stünden mit der Rechtsstaatlichkeit auf den Kriegsfuß und zeigten eine Pragmatische Distanz zur Demokratie.

Mein Sinn für Verhältnismäßigkeit sieht darin laut der Zeitung ein „ernstzunehmendes politisches Radikalisierungspotential“…

Leider konnte ich nicht anders als diesen völlig schwachsinnigen Text der bei SpOn steht etwas zu überarbeiten, denn so rum wird ein Schuh daraus. Auch wenn die Prozent Zahlen in meiner Version mit Sicherheit Maßlos untertrieben sind…

Update: Hier hat sich jemand mal die Mühe gemacht die gesammelten Presse Meldungen auf ihre Qualität abzuklopfen und das Ergebnis ist wie nicht anders zu erwarten Katastrophal.

Neulich bei der ARGE

Freitag 7 September. 2007 um 19:16 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Satire, Terrorismus, wunderbare Welt | 3 Kommentare

Kunde: Hallo, ich sollte mich bei ihnen melden.

FM: Ja, und zwar schon vorgestern, dass wird noch Folgen haben! Sie sind meiner vorletzten Aufforderung nicht gefolgt und dieser auch nur sehr zögerlich, um nicht zu sagen mit Verspätung. Ich sollte ihnen ihre Bezüge auf 30% kürzen…Ach was, ich mach es einfach!!

Kunde: Aber dann habe ich ja gar kein Geld mehr um mir Essen zu besorgen…

FM (fällt ihm ins Wort): Das hätten sie sich vorher überlegen sollen, bevor sie beschlossen hatten mich zu ignorieren.

Kunde: Aber kann man denn da gar nichts mehr machen?

FM: Nein, mein Entschluss steht, ich lasse mich von ihnen doch nicht veralbern!

Kunde (hat schon Pipi in den Augen): Das kann doch nicht sein, dass ein nicht zugestellter Brief…

FM (fällt ihm wieder ins Wort): Ach ja? Die eine Aufforderung haben sie nicht gekriegt, immer schön die Schuld auf die Post schieben, und meine letzte fanden sie dann auch nicht so wichtig, dass sie zum angegeben Termin hier erscheinen?

Kunde(völlig am Boden zerstört): Aber ich war im Krankenhaus…

FM(wird jetzt richtig laut): DAS IST MIR DOCH EGAL, ICH KANN DIESE DÄMLICHEN AUSREDEN NICHT MEHR HÖREN!!!

Kunde (sprachos steht mit offenen Mund und gebrochenen Augen da)

FM(wir plötzlich ganz leise und winkt den Kunden an sich ran): Sagen sie, sie sind doch zum Islam übergetreten, stimmt das?

Kunde: Ja, aber was geht sie das an?

FM: Das könnte ihre Rettung aus ihrer misslichen Lage sein. Ich hätte hier ein Angebot für einen 1,- Euro Job. Von den 1,- Euro Jobber wird verlangt, dass er voll und ganz in seiner Aufgabe aufgeht, sich sehr engagiert zeigt. Einzige Bedingung ist, er muss Muslim sein.

Kunde: Und was muss ich da machen? Ich weiß ja gar nicht was die von mir wollen?

FM: Keine Angst hier in der Ausschreibung steht, dass man keine Vorkenntnisse benötigt und entsprechend seiner Verwendung ein Spezial-Training in Pakistan oder Afghanistan absolviert. Hört sich doch interessant an, oder? Das könnte doch glatt mal eine Aufgabe für sie sein, die ihnen vielleicht sogar Spaß macht und in der sie voll und ganz aufgehen können.

Kunde: Wissen sie vielleicht wer die Stelle ausgeschrieben hat?

FM: ich schau mal eben, irgendwas mit Union war das…Christlich Demokratische Union oder war es die Christlich Soziale Union. Ach hier stehts ja, Islamische Jihad Union…

Die Vorzüge der Online-Durchsuchung

Mittwoch 5 September. 2007 um 21:34 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Satire, Schäuble, Stasi 2.0, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar

Zumindest die Technik scheinen die Chinesen gut im Griff zu haben, wenn man bedenkt wer alles in letzter Zeit einen Trojaner auf seinen Rechner gefunden hat. Frontal21 ist zwar von der Berichterstattung teilweise zum wirklich an die Wand klatschen und unterbietet damit oft sogar noch Bild-Niveau, allerdings sind deren Satiren immer einen zweiten Blick wert. Das folgende Video ist von der Sendung von 4 September 2007 und bringt meines Erachtens die absolute Inkompetenz die in Politiker Kreisen über das Internet und die damit verbundene Technik gut auf den Punkt.

Das Tollhaus, dass ist der Teil der Redaktion der unter anderen auch für diese schöne Satire verantwortlich ist, bringt das ganze übrigens auch als Podcast.

Grönemeyer goes Ost-Rock

Donnerstag 23 August. 2007 um 20:40 | Veröffentlicht in Blogosphere, Der ganz normale Wahnsinn, Satire | Hinterlasse einen Kommentar

Nach einer Anregung von Jolly Rogers, habe ich mich auch berufen gefühlt, einen Song von Herbert Grönemeyer an die aktuellen Geschehnisse (ja genau die Glatzen die da neulich Mügelnstein 3D in RL gespielt haben) anzupassen. Ich habe mir da zu das Lied Flugzeuge im Bauch rausgesucht.
Lieber Herbert, wenn du das hier liest, sei bitte nicht böse. Ich war noch nie ein begnadeter Lyriker und Poet, deshalb nehme ich ja auch kein Geld dafür, so wie du.

du hast einen leeren blick
deine lieder sind gegröhlt
deine gedanken sind hohl und leer
prügelst mich mechanisch
voller ausländerhass
eiskalte Glatze, mir graut vor dir

fühl mich leer und verhaun
alles tut weh
du hast fliegen in deinem hirn
kann nichts mehr essen
will mich dennoch rächen
aber auch das gelingt mir noch

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

ich brauch niemand, der mich quält
niemand, der mich zerdrückt
niemand, der mich verprügelt, wann er will
niemand, der mich anbrüllt nur aus pflichtgefühl
der nur seine hass an mir stillt

niemand, der schon da ist
wenn man ihn am wenigsten braucht
wenn man nach luft schnappt, in deinen schwitzkasten
laß mich los, laß mich in ruhe
damit das ein ende nimmt

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

fühl mich leer und verhaun
alles tut weh
du hast fliegen in deinem hirn
kann nichts mehr essen
will mich dennoch rächen
aber auch das gelingt mir noch

gib dein leben zurück
du brauchst meine liebe nicht
gib dein leben zurück
bevor du dich verfielfältigst
je eher, je eher du verwest
um so besser, um so besser wird’s für mich

Wohin mit den Milliarden?

Donnerstag 23 August. 2007 um 20:04 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Satire | Hinterlasse einen Kommentar

Vor allem wenn der Hauptschalter an der Druck Maschine kaputt ist. So wie es wohl letztens bei der US Noten Bank der europäischen Zentral-Bank und ebenfalls der japanischen Noten-Bank passiert ist.
Aus irgend welchen unerfindlichen Gründen fingen die Druck-Maschinen an einfach durchzudrehen und haben Milliarden über Milliarden gedruckt. Alleine die EZL soll über 210 Milliarden auf den Markt geworfn haben. Da kann man nur von Glück reden, dass es gerade ein paar Banken gab, in D-Land sind es die Deutsche Bank, West LB und IKB. Wahrscheinlich waren es noch mehr. Aber wie kann es kommen, dass eine Bank in eine Geldklemme? Ist eigentlic anz einfach: Man setzt auf irgendwelche windigen Fonts die meinen den großen Reibach mit Risiko Hypotheken machen zu können und die dann auf den geplatzten Krediten sitzen bleiben. Dumme Geschichte das. Aber die Banken kriegen das Geld ja nicht geschenkt, die müssen das alles zurückzahlen und dafür gigantische 4,05% Zinsen p.a. bezahlen. Aber nicht jeder hat so viel Pech, die Menschen im Amiland, die sich mit den Hypotheken, die sie sich eigentlich gar nicht leisten können, ein Haus gebaut haben, haben ja nur ihre Bleibe verloren, die Glücklichen. Man stelle sich nur vor die hätten auch noch ihr ganzes Vermögen verloren…

Mehr Infos in verständlicher Form gibt es bei Karl Weiss.

Schäubles Tagebuch?

Freitag 20 Juli. 2007 um 9:57 | Veröffentlicht in Überwachung, Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Politik Kram, Satire, Schäuble, Stasi 2.0, Stöckchen, Terrorismus, Verlorene Menschen, wunderbare Welt | 4 Kommentare

Liebes Tagebuch
Heute bin ich sehr früh aufgestanden und habe mit meinem Fernglas dem Helmut beim Frühstücken zugesehn. Der Helmut ist mein Nachbar und er weiss das es nur zu seinem Besten ist, wenn ich ihn Überwache, der Helmut hat nämlich Angst vor Terroranschlägen. Meine Arbeit trägt schon ihre ersten Früchte, nur dank meiner präventiven Überwachung des Helmut konnte ich erkennen das der Helmut eine Geliebte hat die dem islamischen Glauben angehört. Also hab ich dem Helmut seiner Frau heimlich die Fotos zugesteckt, die ich letzte Woche durch Helmuts Schlafzimmerfenster gemacht habe. Nun hat Helmut zwar keine Frau mehr aber dafür ist das Terroranschlagspotiential auf meiner eigens entwickelten und nach oben offenen Schäubleskala gleich um 30 Punkte gesunken und Helmut kann wieder ruhiger und sicherer Leben. Das ich dem Helmut meinen Bundestrojaner als Sicherheitsupdate auf seinen PC gespielt habe ist auch gut für ihn. Denn nur so bekam ich mit, das Helmuts Scheidung so teuer geworden ist, das der Helmut knapp bei Kasse war. Also unterstütze ich ihn und bring ihm Sonntags meine Zeitung rüber, die kann er sich nämlich nicht mehr leisten. Böse Artikel schneide ich natürlich vorher aus der Zeitung heraus, ich will den Helmut ja nicht beunruhigen.

Und weiter…

Heute war die Claudia Roth ganz böse zu mir. Meine Überwacher haben im Internet von der Aktion „SS = Schnüffel Schäuble“ gelesen. Ich bin fassungslos wie so eine hübsche Frau so gemein sein kann und dafür sorgt das mein Bild nun auf tausenden Bildschirmen für Spott und Hohn sorgt. Will mich denn Keiner verstehen? Ich will doch nur das Beste für mein Land… Du bist die einzige die mich versteht, liebes Tagebuch… dir kann ich alles anvertrauen… dir meine tiefsten und intimsten Gedanken geben, in dem Wissen das du nur mir allein zuhörst.

ABER

Oh mein liebes Tagebuch, was ist passiert??? Als ich heute zu dir kam, lagst du aufgeschlagen auf dem großen Konferenztisch und dutzende mir unbekannte Menschen blätterten in dir…
Bin ich denn nirgendwo sicher?

So oder ähnlich stell ich mir Schäubles Tagebuch vor.
Was denkt ihr würde in seinem Tagebuch stehen?…. Schnappt euch das Stöckchen und setzt es fort

Geschmacksfrage

Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.