Deutschland in der Sozial-Falle?

Dienstag 29 Januar. 2008 um 21:28 | Veröffentlicht in Dumme Welt, Meine Meinung!, Politik Kram, Welt Politik | 13 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , ,

Ich könnte mich ja aufregen. Ich mach es auch. Aufregen tut mich dieser Artikel von Wolfgang Kader bei SpOn. Sein Thema ist, dass seiner bescheidenen Meinung (oder ist es die Meinung seiner Auftraggeber?) die Deutschen handeln als ob die Globalisierung ein böser Traum wäre.

Endlich, so dachten wir in holder Einfalt, haben das Volk und die politische Führung verstanden: Nur wenn sich das Land an die Gesetze der neuen, der globalen Wirtschaftswelt anpasst, hat es eine Chance, im weltweiten Wettlauf zu den Gewinnern zu gehören.

Deutschland steht mit seinen Exporten zur Zeit noch recht gut, dass verschweigt der gute Herr Kader (dass ein nicht geringer Teil der Exporte auf Herstellung und Vertrieb von Waffentechnik aller Art basiert, ist zwar traurig aber leider wahr).

Wie schon in den Neunzigern lebt Deutschland nach dem wenig bewährten Grundsatz, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Es darf eben nicht sein, dass auch auf ältere Arbeitslose Druck ausgeübt wird, sich einen neuen Job zu suchen. Es darf nicht sein, dass die Einkommen über Jahre hinweg stagnieren, womöglich gar sinken. Es darf nicht sein, dass eine Friseurin in Sachsen nur 4,50 Euro in der Stunde verdient.

Es darf auch nicht sein, dass jemand so wenig verdient, dass er nicht in der Lage ist sich selber oder seine Familie zu ernähren ohne auf Fremde Hilfe, sprich ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt angewiesen zu sein (oder sollen in ihrer Welt Friseure nach Feierabend Betteln und unter einer Brücke schlafen? Oder ihren Kunden sexuell gefällig sein?). Auch Druck auf älter Arbeitslose auszuüben würde ich als Schikane mit Menschenverachtenden an Folter grenzenden Methoden nennen. Diese Menschen brauchen in erster Linie Hilfe und nicht Druck. Und wenn ein MA der Arge mit ihnen zusammen zum Vorstellungsgespräch geht um den ersten Schritt zu machen, was meinen Sie, wie das gerade Älteren helfen würde. Aber lieber dieses assoziale Pack erniedrigen bis es in den Selbstmord flüchtet, oder wie soll ich Sie verstehen.

Doch das Wünschbare ist das Eine, ökonomische Vernunft und Realität sind das Andere. Und wir sind derzeit munter dabei, Meisterwerke der wirtschaftlichen Unvernunft zu bauen.

Die ach so ökonomische Vernunft hat uns Arbeitlosen Zahlen in nie geahnter Höhe beschert (ich meine jetzt die realen Zahlen, die deutlich über 6 Millionen liegen dürfte), Kinderarmut die in dieser Größenordnung noch vor 10 Jahren unvorstellbar war, massenweise subventionierter Minijobs an denen sich vor allen Kriminelle die sich Unternehmer nennen gesundstoßen, während der Allgemeinheit die Last aufgebürdert wird, durch Hilfe zum Lebensunterhalt, den Unternehmern ihre hübschen Gewinne zu finanzieren. Natürlich machen sie das nicht direkt in der eigenen Firma. Sie suchen sich ein paar doofe Subunternehmer die dann so schlechte Konditionen kriegen, dass denen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Jobs als Minijobs zu vergeben (fragen Sie einfach mal einen Spediteur ihrer Wahl, der wird ihnen das bestätigen).

Stichwort Arbeitslosengeld. Es ist beschlossen, der Bezug des Arbeitslosengelds I für Ältere wird von 18 auf 24 Monate ausgedehnt.

Entschuldigung, aber dafür haben die oft 30 und mehr Jahre gearbeitet.

Und es mindert wieder, schlimmer noch, die Bereitschaft Älterer, sich einen neuen Job zu suchen.

Ja sicher, wie ich oben schon schrieb: Die Leute brauchen Hilfe keine Prügel. Was meinen Sie, wenn Sie mal arbeitslos werden. Wer meinen Sie soll sie anstellen so als studierter Volkswirt, der Zeit seines Lebens nur als Journalist tätig war, und offensichtlich, ähnlich wie ein gelernter Politiker nicht die geringste Ahnung vom Leben da draußen hat?

Aber der Lokführer-Abschluss von elf und Forderungen von acht Prozent bei den Beamten und den Stahlarbeitern lassen Erhöhungen weit jenseits der Produktivitätsentwicklung erwarten. Das alles wird unzweifelhaft Jobs kosten.

Der Lokführer Abschluss in der Form war nötig, falls Sie nicht wissen was so ein Lokführer verdient, fragen sie mal einen. Es ist wirklich im Verhältnis zur Verantwortung in Verbindung mit der Schichtarbeit und unbezahlten Überstunden lächerlich, auch nach der Erhöhung. Beamte könne ruhig auch mal wieder einen Schluck haben, nachdem denen in letzter Zeit vielerorts das Urlaubsgeld und das Weihnachtsgeld und sonstige Zulagen gestrichen worden sind, die holen sich nur wieder was ihnen genommen wurde. Auch Norberts Kumpel am Hochofen wollen auch mal wieder was haben, denn in der Stahlproduktion ist der Posten Löhne und Gehälter, bis auf die der Aufsichtsräte und Manager, der geringste.

Entweder sind Mindestlöhne, wie in Großbritannien oder den USA, so niedrig angesetzt, dass sie nur von einer mikroskopisch kleinen Minderheit beansprucht werden. Oder sie sind so hoch, dass sie Arbeitslosigkeit produzieren. Wie in Frankreich; dort ist das vor allem Jugendarbeitslosigkeit. Und diese Arbeitslosigkeit ist dann für das Gemeinwesen teurer als die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens.

In Großbritannien liegt er Mindestlohn bei 8,20 Euro und in Frankreich bei 8,44 Euro. Ich glaube kaum, dass die 22 Cent die Stunde mehr Schuld sind sn der Jugendarbeitslosigkeit. Die Jugendarbeitslosigkeit hat viele Ursachen, die ich hier nicht näher erörtern möchte, da sie in erster Linie mit der soziologischen Struktur zu tun hat und damit ein gesellschaftliches Problem darstellt. Aber da ist ja noch die marktwirtschaftliche Variante des Aufstockens. Das ist wirklich eine tolle Idee. Nehmen wir mal an, dass 90 Prozent der deutschen, sofern sie denn überhaupt Arbeit haben, für einen Lohn unterhalb von 5 Euro arbeiten oder einen der beliebten Minijobs hat. Jetzt hat jeder Anspruch auf Aufstockung, da ja auch die Miete bezahlt werden muss und die Kinder auch mal was zum Essen und anziehen brauchen.

Erstens:

Was würde mit der Wirtschaft passieren wenn Aldi, Penny und Lidl plötzlich zu Edel-Feinkostläden aufsteigen würden und die Hamburger Tafel zum größten Lebensmitteldiscounter Deutschland werden, wenn H & M plötzlich nicht mehr für Hennes Mauritz steht sondern für HeilsarMee? Der Binnenmarkt würde komplett zusammen brachen. Die Autoindustrie würde am Boden liegen die Steuereinnahmen auf quasi Null zusammen brechen. Zusätzlich würde die Kriminalität massiv ansteigen und der Staat müsste zuschauen weil keine Mittel da sind die Polizei zu bezahlen. Letzendlich würde das ganze Land ins Chaos stürzen und benachbarte Länder, wenn nicht sogar ganz Europa mitreißen.

Zweitens:

Wer soll das bezahlen wenn so gut wie keine Steuereinnahmen mehr vorhanden sind?

In einer Wettbewerbswirtschaft richtet sich die Lohnfindung seit jeher
nicht an schwammigen Gerechtigkeitsvorstellungen aus. Sondern an dem,
was Arbeit leistet, an der Produktivität eben.

Ja ne, eben nicht. Schon mal versucht eine Krankenschwester im Akkord zu bezahlen? Oder einen Seelsorger? Ach die sind nicht produktiv, aber Sie sind es oder?

Horst Siebert, der Kieler Ökonom, hat das mal ganz schlicht formuliert:
„Ein Unternehmen wird dann einen zusätzlichen Arbeitnehmer einstellen,
wenn er mehr für das Unternehmen einbringt, als er kostet.“ Jeder
Versuch, diese Logik der sogenannten Grenzproduktivität auszuhebeln,
wird wieder mehr Arbeitslosigkeit produzieren.

Wie definieren Sie den Wert eines Mitarbeiters? Ein Mitarbeiter der durch seinen Support den Kunden gegenüber dafür sorgt, dass die Kunden zufrieden sind, kostet Geld, mehr Geld als er einbringt, aber er hat zufriedene Kunden, die ebenfalls neue zufriedene Kunden nach sich ziehen und so weiter. Ich kannte da mal einen kleinen Baustoff Händler. Einer seiner Platzarbeiter hat für eine oder mehrere Flaschen Bier (das war die Währung bei ihm) auch mal einen Sack Zement mehr aufgeladen, oder ein Paar Mauersteine extra dazu geben. Irgendwann kam der Junior Chef dahinter und hat ihn rausgeworfen. Juristisch korrekt, da gibt es nichts dran zu rütteln. Allerdings hatte die Aktion einen schwerwiegenden Nachteil. Der Umsatz im Baustoff Sektor brach um über 30 Prozent weg. Junior Chef fragte den Alten, der sich zur Ruhe gesetz hatte was er machen solle, er sei Ratlos. Der Alte antwortete, stell den Platzarbeiter wieder ein, dann kommt der Umsatz auch wieder hoch. Es war tatsächlich so, dass viele Kunden nur wegen ihm gekommen sind, weil sie wussten, dass wenn man mal Kleinkram was braucht nicht erst zur Kasse rennen muss. Gerade Handwerker haben diesen Service zu schätzen gewusst und mit Treue bei Großaufträgen belohnt.

Wo aber sind die Autoritäten, die solche Wahrheiten vermitteln?

Weg, Gott sei Dank. Denn das sind Ihre Wahrheiten nicht die der Allgemeinheit und demzufolge nicht nur unbeliebt sonder auch schlicht und ergreifend falsch.

Das einzige wo ich mit Wolfgang Kaden einer Meinung bin, ist die Gier der Manager. Allerdings ist das auch ein globales Problem. Sich Manager aber als Vorbilder für den Rest der Bevölkerung vorzustellen, da habe ich ein Problem mit. Wenn jeder wie ein hochrangiger Manager handeln und denken würde, dann hätten wir bald keinen Menschen mehr auf den Planeten weil diese sich ausgerottet hätten…

Advertisements

KriPo und Moral

Sonntag 27 Januar. 2008 um 19:05 | Veröffentlicht in Überwachung, Dumme Welt, Meine Meinung!, Polizeistaat, Stasi 2.0 | 3 Kommentare

Zwei Welten treffen aufeinander. Twister berichtet bei Telopolis, dass vom Bund Deutscher Kriminalbeamter der Dienst Anonyphone.de kritisiert wird, der eigentlich nichts illegales macht außer eine Plattform zum Tausch von Prepaid Karten für Handys anzubieten. Da man diesen Tausch nicht melden muss, gibt es natürlich ein kleines Problem mit der Vorratsdatenspeicherung: Die greift bei sowas in’s Leere. Für den mündigen Bürger der etwas von seiner Prvatsphäre hält gut, für den Bund Deutscher Kriminalbeamter böse. Und da die Plattform (noch) nichts illegales macht bleibt denen nur dumpfes gebashe und den Moralapostel zu spielen. Das liest sich dann so:

der Dienst ist unmoralisch und hat fatale Auswirkungen auf die Polizeiarbeit.

Müsste das nicht korrekter Weise Polizeistaat heißen?
Jetzt denk man eigentlich, dass Betreiber eines solchen Portals wie Anonyphone auch die Eier haben so was freundlich lächelnd hinzunehmen und gute Besserung zu wünschen. Aber nein, sie haben ihren Service erstmal auf Standby geschaltet mit der Begründung:

In den letzten Stunden begann eine kontroverse Diskussion über das Angebot von anonyphone.de.
Unsere Idee stösst auf breiten Zuspruch, jedoch gab es auch kritische Stimmen. Der Bund deutscher Kriminalbeamter hat Zweifel an unserem Angebot geäussert. Dies nehmen wir sehr ernst.

Wir haben in bestem Treu und Glauben gehandelt und setzen nun den Geschäftsbetrieb bis zu einer zweifelsfreien Klärung der Rechtslage aus.

Entschuldigung aber noch gibt es sowas wie Judge Dredd nicht. Noch fällen Polizisten keine Urteile, noch braucht man dazu Richter und dazu gehörige (Schau)Prozesse.

Harren wir der Dinge die da kommen. Wenn das Feuer nicht ab kann, dann soll man nicht damit spielen. Oder steckt selber eine Bundes Behörde hinter Anonyphone.de? Bei Mein Gott und meine Welt wird auch der Verdacht geäußert. Na mal sehen, was da noch kommt.

Merkel: „Wir können auf kein Talent verzichten“

Dienstag 22 Januar. 2008 um 21:20 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Meine Meinung! | 1 Kommentar

Genau Frau Merkel, da haben Sie recht. Allerdings Frage ich mich, wieso Sie sich mit so einen wie William Henry Gates der dritte ins Bett legen müssen. Sie Sagen:

Kinder und Jugendliche gleich welcher Herkunft müssen die gleichen Chancen auf Bildung, Schule, Hochschule und Beruf haben.

Das war im Oktober 2007. Heute kreist die Meldung durch die Medien, dass Sie eine Schul-Initiative mit Bill Gates zusammen starten, die it-fitteste Schule küren. Und als erster Preis gibt es 50.000,- Euro für die Schule um die vorhandene IT noch besser auszubauen.

Frau Merkel, merken Sie was?

Richtig, die Schule die diesen Wettbewerb in Word und Exxel (auf mehr wird das meiner bescheidenen Meinung nach eh nicht hinaus laufen) gewinnt, wird seine Schüler in Zukunft noch besser ausbilden können. Was ist aber mit den Schulen die nicht die ersten Plätze belegen, oder die gar nicht erst teilnehmen (wegen mangelnder Hardware oder (wie so ganz oft totaler Unfähigkeit der Leerkörper in Sachen IT (was nicht ganz so schlimmt wäre), oder wegen der Unfähigkeit anderen gegenüber ihre Unfähigkeit zuzugeben)?

Die gehen leer aus, da wird auch weiterhin in 12 Stunden im Jahr ein bisschen Office beigebracht und damit ist dann auch schon Ende mit IT. Wie sieht es jetzt mit der Chancengleichheit aus?

Mir ist einfach nicht klar, wie man in so einer Position so wahnsinnig dumme Entscheidungen fällen kann.

Aber ich bin ja nicht der einzige der sich darüber aufregt, die Nele Hirsch, Bildungspolitische Sprecherin der Links Partei meint dazu:

Microsoft will in erster Linie Computer verkaufen und das am liebsten als Monopolist.

Netter Versuch Nele, allerdings ist das so nicht ganz richtig. Bill Gates hat mit den operativen Geschäft nichts mehr zu tun. Allerdings glauben Bill und Melinda Gates tatsächlich, dass er was gutes tut. Das glaubt er auch weiterhin in Nigeria allerdings merken sie selber nicht mal mehr, wie daneben ihre Hilfe geht und im Nachhinein mehr Schaden anrichtet als alles andere.

Nur für den Hern Schönbohm und seine Freunde

Sonntag 20 Januar. 2008 um 17:43 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Du bist Deutschland, Dumme Welt, Meine Meinung! | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , ,

Ein kleines Interview in der Welt mit Herrn Schönbohm mit der alles sagenden Schlagzeile:

„Scheiß Deutsche! Das können wir nicht dulden“

Meiner Meinung nach sollte da stehen:

„Scheiß Deutsche! Die können wir nicht dulden“

Dulden sollten wir vor allem solche Scheiß Deutsche wie den interviewten Jörg Schönbohm, oder auch den Roland Koch, oder den Günter Beckstein.

Der Herr Schönbohm meint:

Die Menschen sind ihm (dem Herrn Koch) dankbar. Das Thema
Jugendgewalt bewegt die Bürger, deshalb war es richtig, dass der hessische
Ministerpräsident es so weit nach oben auf die Tagesordnung gesetzt hat –
auch wenn mir nicht jede Facette der Debatte gefallen hat.

Nein Herr Schönbohm, die Mehrzahl der Menschen ist weit davon entfernt dankbar zu sein. Die Menschen die Roland Koch damit erreichen wollte sind seine Gesinnungsfreude (und nach dem Interview wohl auch die des Herrn Schönbohm) rechts außen bei der NPD und die sogenannte schweigende Mehrheit, die sich siónst nie melden (das sind die ohne eigene Meinung, oder höchstens die der Bild). Kleine Bitte an die schweigende Mehrheit:

Wenn ihr sonst nichts zu sagen habt, dann haltet auch an der Wahlurne die Klappe. Und wenn ihr schon hingehen müsst, dann macht wenigstens ein großes Fragezeichen auf den Wahlzettel, damit man gleich sehen kann, dass da ein völlig uninformierter, desintressierter und fröhlich jedem andern die Schuld gebender und bloß nicht bei sich selber Suchender meint seine Stimme für das größte Großmaul abzugeben. Wozu das führt haben wir 1933 in Deutschland schon gesehen und 2001 in Hamburg, Stichwort Schill-Partei.

Mir persönlich ist es egal ob mich ein „Scheiß Türke“, ein „Scheiß Itaka“ oder ein „Scheiß Bayer“ „Scheiß Deutscher“ nennt. In jedenfall müsste er seine Aussage belegen.

Gestern auf der Autobahn

Sonntag 20 Januar. 2008 um 15:44 | Veröffentlicht in Alltag, Auto, Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Wasserscheu | Hinterlasse einen Kommentar

Gestern durfte ich wegen eines Notfalles mich in meines PKW begeben und mich Richtung Kamen bewegen. Der Grund war und ist unwichtig.
Als erstes möchte ich eine Bitte in Richtung unseres Umwelt-Ministeriums loslassen:

Könnt ihr bitte dafür Sorge tragen, dass den Regen etwas Tenside zugemischt werden? Vom Elbtunnel an bis nach Kamen hatte ich eine einzige Regenfront und diese Hekto Liter an Wasser haben mein Auto nur noch dreckiger gemacht als es vorher war.

Womit wir dann in Kamen sind. Gibt es eigentlich irgendeinen Grund, warum es drei verschiedene Straßen gibt, die Bahnhofsstrasse heißen? Ich habe zwar alle gefunden, denke aber nicht, dass das alleine als sportliche Herausforderung zu werten ist.

Auf der Autobahn höre ich sehr gerne Radio, weil ich dann nicht so das Gefühl habe alleine zu sein und man Musik zu hören kriege, die man sonst glatt verpasst. Faszinierend sind auch immer wieder die Nachrichten bei den verschiedenen Sendern. Thema Nummer 1 war natürlich die Schließung vom Nokia Werk in Bochum. Dass das eine große Sauerei ist, die Nokia da veranstaltet ist klar. er Grund der Schließung ist ja nicht, dass Nokia mit den Werk miese einfährt, nein das Werk fährt nicht genug Gewinn ein. Erwartet wurden 20 Prozent Umlaufrendite, es gab aber nur 15 Prozent, also machen die den Laden zu, und ziehen in das nächst gelegene Billiglohnland. Obwohl, wenn ich das richtig verstanden habe, wurde eine nicht geringe Anzahl der Arbeitsplätze bei Nokia mit Leiharbeitern von Randstand aufgefüllt. Wenn die die hier im Norden üblichen Tarife von Leiharbeitern kriegen, fällt es mir schwer zu glauben, dass die Rumänen billiger sind. Oder die bezahlen so hervorragend wie in den Schneidereinen im Norden Rumäniens wo die Edel-Klamotten von Armani, Hugo Boss und Co. zusammen genäht werden für satte 30 bis 50 Dollar im Monat (es kann sein, dass sich in den letzten 7 Jahren da was geändert hat, allerdings glaube ich es nicht. In Rumänien herrscht Turbo-Kapitalismus in Reinkultur).

Da es ja Nokia um den Gewinn geht, hat sich der Betriebsrat was tolles ausgedacht und zwar Lohnverzicht. Mein $Gott, wer hat diesen Idioten in’s Gehirn geschissen. Bitte nennt mir einen bekannten Fall, wo Lohnverzicht irgendetwas gebracht hat, außer weniger Geld in den Taschen der Arbeitnehmern. Klar das der Jürgen Rüttger, nordrhein-westfälischer Ministerpräsident seines Zeichens, ins selbe Horn stößt und natürlich auch die Fördermittel zurück haben will (woraus natürlich  nichts wird, denn Nokia hat brav die Bindungsfristen abgewartet), denn es ist ja Wahlkampf.

Lustig fand ich dann auch die Meldung, dass der Roland Koch (ziemlich lauter Ministerpräsident von Hessen) und der Christian Wulff(nicht ganz so lauter Ministerpräsident von Niedersachsen) sich gegenseitig beim Wahlkampf aushelfen. Während Roland Koch seiner Zuhören auf den Veranstaltungen in Niedersachsen davon überzeugen will, dass der Christian mindestens genauso Ausläderfeindlich und ein mindestens genauso guter Volksverhetzer wie er ist, macht der Wulff in Hessen klar, dass er nicht so ist und auch nicht schlimmer. Er benutzt den Koch nur um die Hardliner (also die die eigentlich in die NPD gehören) zur CDU rüber zuziehen. Im Gegenzug soll er die Gemäßigten in Hessen mobiliseren.

Bis das der Tod euch scheidet

Dienstag 15 Januar. 2008 um 11:09 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Dumme Welt, Gott, Kultur, Kurz und Gut, Meine Meinung!, Prosa, Terrorismus, Umgang, Verlorene Menschen, wunderbare Welt | 3 Kommentare
Schlagwörter: , , , ,

Eheschliessungen sind heutzutage ja nicht mehr zwingend für die Ewigkeit. Der allseits bekannte Satz: „Bis das der Tod euch scheidet.“ hat bei leider sehr vielen Ehen nur noch symbolischen Character, denn Dank des Scheidungsgesetzes und der Bestechlichkeit des Vatikan kann jede Ehe geschieden und annulliert werden; so als wäre nichts gewesen. Jeder kann nach einer Scheidung sein Leben leben und brauch seine/n Ex nie wieder zu sehen, wenn er/sie nicht will….

Jede/r … ?

Nein, eben nicht!
Wenn Kinder im Spiel sind, dann ist man auf Ewig dazu verdonnert Kontakt zu seinem ehemaligen Partner zu halten und sich seine/ihre Nettigkeiten bieten lassen zu müssen. Dann hat der Satz: „Bis das der Tod euch scheidet.“ wieder Gültigkeit.

In Ewigkeit Amen
Euer geschmacksfrage

Wenn Schwarz zu Braun wird

Montag 7 Januar. 2008 um 8:07 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Politik Kram, Polizeistaat | 1 Kommentar

Wir alle haben die Meldungen der letzten Tage mitgekriegt, in der in München und Gelsenkirchen deutsche Staatsbürger Opfer von deutsch-feindlichen Übergriffen geworden sein sollen (eben kam die Meldung in Sat-1, dass wieder 7 Jugendliche jemanden in der U-Bahn verprügelt haben sollen und diese vermutlich Ausländer waren, bei AFP steht auf jedenfall nichts von Ausländern). Aber es scheint alles nicht so zu sein wie es uns verkauft wird, Karl Weiss weiß zu berichten, dass in München der pensionierte Schulleiter erstmal seinen Hass gegen Ausländer im allgemeinen formuliert hat bevor diese beiden in Deutschland geborenen Jugendlichen ihm auf ihre Art klar gemacht haben, dass sie das nicht wirklich lustig finden. Und bei den Vorfall in Gelsenkirchen war wohl gar kein rassistischer Hintergrund gegeben, es war ein ganz normaler eskalierter Streit, wie er überall immer wieder mal vorkommt. Die Rassismus(Deutsch-feindlichkeit) ist wohl erst später von den Medien hinzugefügt worden.
Ich selber kann mich immer nur Wundern was hier, und nicht nur hier siehe Frankreich mit ihren Chef-Rassisten Sarkozy, passiert. Brauchen wir wieder ein Sündenbock? Brennen als nächstes Moscheen? Es scheint tatsächlich so zu sein. Hielt ich bis vor kurzen Erscheinung wie Herres Political Incorrect oder den mit Islamophobie durchsetzten Blödsinn den Broder immer wieder gerne im Spiegel absondert für Randerscheinungen einer kleinen Pseudo Elite in Deutschland. So bin ich über Toomuchcookies.net auf der Seite CDU-Politik.de gekommen. Und was da an nicht nur Islamfeindlichen sondern allgemein Ausländerfeindlichen ergüssen in den Kommentaren zu den Thema Armin Laschet – Der wandelnde Austrittsgrund zusammen kam ist erschreckend. Erschreckend auch die politische Unwissenheit der Protagonisten dort. Zum Beispiel wird China als negativ Beispiel für den (eigentlich nicht) real existierenden Sozialismus der mit Turbo-Kapitalismus gemischt wurde herangeholt. Ist schon richtig, China ist nur dafür ein gutes Beispiel wie es nicht funktionieren sollte. Allerdings sollte auch den letzten CDU/CSU und Bush Hurra Rufer klar sein, dass China für neue Weltregierung das große Vorbild sit, wie man relativ Stressfrei Milliarden von Mensch unterdrücken kann und die absolute Kontrolle über alles hat. Die ganzen neuen Gesetze die uns durch die EU angeblich aufgezwungen werden haben doch nichts anderes zum Ziel als die totale Kontrolle, oder besser gesagt den perfekten Polizei Staat.

Ruhe sanft Privatsphäre

Montag 31 Dezember. 2007 um 17:12 | Veröffentlicht in Überwachung, Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Hamburg, Politik Kram, Schäuble, Stasi 2.0, Terrorismus | 4 Kommentare

In aller Ruhe und stiller Trauer wurde unter dem Beisein von ca. 2000 Trauergästen in Hamburg die Privatsphäre heute zu Grabe getragen. Wir trauern um ein wichtiges und über die Jahre liebgewonnenes und als sehr Wertvoll empfundenen Mitglied unserer Gesellschaftsordnung.
Möge der Verfassungsbeschwerde Erfolg beschieden sein.

Strafantrag gegen Roland Koch und Nikolaus Blome

Sonntag 30 Dezember. 2007 um 9:55 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Rassismus | 1 Kommentar

Und zwar wegen Volksverhetzung. Heinz Peter Tjaden schreibt bei Readers Edition, dass er einen Strafantrag wegen Volksverhetzung gegen den Ministerpräsidenten von Hessen, Roland Koch, der mir hier auch schon mal negativ aufgefallen ist mit seiner absoluten Ahnungslosigkeit und seiner großen Klappe, und gegen einen Redakteur der Bild Zeitung Nikolaus Blome gestellt hat.
Anlass des Strafantrages ist ein Interview in der Bild-Bundesausgabe, 28. Dezember 2007, Seite 2, wo der Herr Blome ein Interview mit den Herrn Koch führt wo ein Vorfall in München wieder mal dazu verwendet wird einer ganzen Bevölkerungs-Gruppe Eigenschaften anzudichten, die in der Masse definitiv nicht vorhanden ist. Es ist, wie bei jeder anderen Straftat ein Einzelfall, wobei es völlig Unerheblich ist, welche Nationalität die Täter und wo die vermuteten Motive liegen. Interessanter Weise regt sich der Herr Koch nicht so auf, wenn Mitbürger von irgendwelchen Nazis völlig Grundlos attackiert werden und krankenhausreif geprügelt/getreten werden. Wo ist denn da die große Klappe von den Herrn Koch und den Herrn Blome?
Na ja, wenn sich das Interview durchliest wird man ziemlich schnell feststellen, dass bei beiden die braune Soße schon so hoch steht, dass sie schon aus den Mund schwappt.
Allerdings habe ich nicht viel Hoffnung, dass der Strafantrag mit Erfolg gekrönt sein wird

Und dazu auch nochmal in eigener Sache: Auch ich bin in der Vergangenheit als deutscher beschimpft worden und teilweise musste ich auch Prügel dafür einstecken. Viel häufiger aber bin ich mit irgendwelchen Glatzen und anderen Mitbürgern mit rechter Gesinnung angegriffen worden. Leider ist die Ausländerfeindlichkeit, wobei ich eigentlich schon versucht bin sagen „Andersfeindlichkeit“, bei uns in der Gesellschafft so tief verwurzelt, daß man schon auf die Mütze kriegt, wenn man mit den ausländischen Mitbürgern genauso umgeht wie mit den einheimischen.

Ein Nachruf

Freitag 28 Dezember. 2007 um 0:26 | Veröffentlicht in Überwachung, Der ganz normale Wahnsinn, Dumme Welt, Politik Kram, Stasi 2.0 | 1 Kommentar

Ich habe den Herrn Köhler nie gemocht. Ich habe schon alle Felle wegschwimmen sehen, als die CDU ihren Traum-Kanditaten für das Amt des Bundespräsidenten durch bekam. Alleridngs hatte er mich in der Vergangenheit dann und wann doch mal positiv überrascht wie zum Beispiel bei der Entscheidung um die Privatisierung der Flugsicherung nahm er eine klare Position ein und verwehrte die Unterschrift. Ebenso unterschrieb er die Nouvellierung des Arbeitnehmer-Entsendegesetzes welches ich auch als Startsignal zu einen Mindestlohn auf breiter Ebene sehe. Allerdings unterschrieb er auch das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung und damit hat er bei mir jeglichen Respekt verloren. Seiner Argumentiation, dass es keine durchgreifenden verfassungsrechtlichen Bedenken die ihn an der Ausfertigung gehindert hätten gab, kann ich nicht folgen.

Ich hoffe nur, dass die letzte Instanz, das Bundesverfassungsgericht, der Argumentation der Regierung nicht folgen kann und die diversen Beschwerde-Führer doch ein bisschen Gewicht haben. Immerhin haben beim Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung über 25.000 besorgte Bürger mit Ihrer Vollmacht ihren Protest schon teilweise vor Monaten angezeigt in der Hoffnung, dass die Vollmachten nicht gebraucht würden. So allerdings sollte langsam der Widerstand erwachen.

Am 31.12 ist in Hamburg ein Trauermarsch geplant in der die Privatsphäre in einen Sarg zu Grabe getragen wird und wahrscheinlich wird die Polizei auch hier schöne Videos von der Trauer-Gemeinde machen. Trotzdem wäre es schön wenn viele Menschen ihren Weg zu dem Trauermarsch finden, um auch den Rest der deutschen Bevölkerung darauf Aufmerksam zu machen was auf sie zukommt.

Denn vielen Menschen ist es einfach nicht bewusst. Nicht zuletzt liegt das an der Berichterstattung der Medien, die sich in den letzten Monaten so gut wie überhaupt nicht um dieses Thema kümmerten. Was eigentlich Verwunderlich ist, denn auch Journalisten, Anwälte, Geistliche und Ärzte sollen vereinfacht überwacht und abgehört werden können. Aber der Protest der Journalisten der Mainstream Medien ist keum zu hören gewesen. Vereinzelt war hier und da mal eine Stimme zu lesen aber in der Masse scheinen die meisten wohl Angst zu haben ihren Status als Hofberichterstatter zu verlieren anstatt Angst um ihre Privatsphäre.

    

Wer immer noch nciht weiß was ich mir hier zusammen fasel, kann es hier nochmal nachlesen.
Nächste Seite »

Bloggen auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.