Massiv Kritik und die Bertelsmänner

Sonntag 17 Februar. 2008 um 15:01 | Veröffentlicht in Du bist Deutschland, Musik, Politik Kram, wunderbare Welt | 10 Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Seit Jahren war ich eigentlich der Überzeugung, dass der deutsche Rap tot ist. Nur noch irgendwelche Gangster-Rapper, deren Lyrics sich unterhalb des Hauptschul-Niveaus bewegen und deren Interesse einzig und alleine das große Abkassieren ist. Es gibt natürlich Ausnahmen wie Versbox, aber denen gelingt es einfach nicht, mit ihren teilweise doch sehr wichtigen Messages eine breitere Masse zu erreichen.

Aber wenn man denkt es kommt nichts mehr, kommt irgendwo ein Link daher. Im Zuge des aktuellen Massiv-Hypes, der auch Yigg erreichte, tauchte der Link auf das Video „Gegendarstellung“ von Pan auf. Im ersten Teil des sehr gut hörbaren Songs kümmert er sich ausgiebig um die wahre Geschichte der Möchtegern-Deutsche-Antwort auf 50¢ und im zweiten Teil kümmert er sich ein wenig um die Hintergründe, warum von den Majors immer wieder Rapper mit den selben flachen Messages gehypt werden, um schließlich auch auf die Bertelsmann Stiftung zu kommen und welche mächtige Rolle diese in unseren alltäglichen Leben hat.

Bei Youtube hat das Video bis jetzt über 65.000 Views eingeheimst, und alleine an diesen Wochende seit Freitag Abend 15.000 davon. Vielleicht hilft es ja, die Bertelsmänner aus dem Dunkel zu ziehen und einer breiteren Öffentlichkeit zu zeigen, dass sie die eingentlichen Brandstifter in diesem Staate sind, die unter anderem für Studiengebühren, Hartz 4, Agenda 2010 und G8 verantwortlich sind.

Advertisements

Ein bisschen Musik zum Wochenende

Freitag 25 Januar. 2008 um 18:14 | Veröffentlicht in Musik, Unterwegs, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar
Schlagwörter: , , , , , , ,

Andy McKee ist den meisten im Netz durch das Video Drifting, welches vor knapp einen Jahr die Runde durch das Netz machte. Nun ist so, dass Andy McKee, von dem ich mir inzwischen auch die CDs und die DVD besorgt habe (nicht gesaugt, sondern gekauft), einige Vorbilder hat. Mit einen seiner Vorbilder, Don Ross, ist er gerade auf Tournee und kommt im Juni auch in Deutschland vorbei. Als kleinen Appetit Happen gibt es eine wirklich wunderschöne Version des Songs Dolphin geschrieben von Mike Marshall. Also zurücklegen und entspannen. Jeder für sich ist schon Spitze, beide zusammen sind so gut wie nicht zu schlagen.

Mit ein bisschen Glück kommen sie auch nach/um Hamburg, denn bis jetzt stehen nur Auftritte in der südlichen und östlichen Hälfte auf den Programm.

Gitarren Tabulaturen unter Linux

Sonntag 23 September. 2007 um 18:18 | Veröffentlicht in Linux, Musik, Open Source, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar

Wer wie ich gerne mal zur Gitarre greift und zur Entspannung ein bisschen darauf rum klimpert, sucht natürlich auch ein Programm mit denen man Tabulaturen unter Linux erstellen kann. Nach ein bisschen rumgesuche im Netz bin ich dann auch fündig geworden.

TuxGuitar ist eine in Java geschriebene Anwendung mit der man Tabs erstellen bearbeiten und auch Noten daraus erstellen kann. Das ist ziemlich praktisch, da ich zwar gerade in jungen Jahren zwar viel Musik gemacht habe, mich aber mit den Noten schreiben und lesen immer ein bisschen Schweer getan habe. Wenn man dann noch feststellt, dass man Guitar Pro Tabs, wahrscheinlich irgend so ein Windows Programm, importieren kann macht die Sache erst richtig Spaß.

Zur Installation ist zu sagen, dass man ein aktuelles Sun Java installiert haben sollte und Timidity ist unter Linux auch von Vorteil. Wenn man GNU-Debian/Ubuntu User ist kann man sich freuen, es ist ein .deb Paket für beide vorhanden und die Abhängigkeiten werden von den Synaptic sauber aufgelöst. Für andere linux Distributionen gibt es angepasste Installer, die sich wohl auch um das Vorhandensein von den Passenden Java kümmern.

CC Musik: Das unbekannte Wesen

Mittwoch 5 September. 2007 um 21:56 | Veröffentlicht in Blogosphere, Community, Creative Commons, Musik, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Musik die unter einer Creative Commons Lizenz erscheint führt, nicht nur in Deutschland, ein absolutes Schattendasein. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig. Sei es, dass die Qualität der Musik doch nicht wirklich immer so doll ist, sei es, dass die Auswahl, zum Beispiel bei Jamendo, so groß ist, dass es ohne Tipps schier unmöglich ist sich durch die Masse der Angebote zu wühlen, sei es, dass die Radio-Stationen Freie Musik scheuen wie der Teufel das liebe Weihwasser oder eben keine Lobby, sprich Musik Industrie, dahinter steht. Musik braucht keine Industrie, Musik braucht Hörer.

Um die freie Musik ein bisschen aus ihren Schatten Dasein zu hieven, hat der Bürgermeister von Karl-Tux-Stadt eine Aktion ins Leben gerufen, die da heißt:

Creative Commons unser Superstar

Genauso wie auf den Button auf der rechten Seite ganz oben. Also wer gute freie Musik kennt, sei es ein einzelnes kleines Stück oder ein ganzes Album, möge diese bei den Bürgermeister einreichen.

Das es gute freie Musik gibt unter einer CC Lizenz, sieht man an Beispielen wie Jammin‘ Inc oder Versbox.

Army of Bass-Players

Dienstag 10 Juli. 2007 um 20:17 | Veröffentlicht in Musik, Video, wunderbare Welt | 1 Kommentar

Heute nix besonders. Ich könnte mich natürlich über die Katholische Kirche und deren Chef aufregen, mache es aber besser nicht. Viel lieber noch ein bisschen Live Earth Nachlese. Und zwar von Spinal Tap, wo nun endlich brauchbare Videos bei Youtube aufgetaucht sind. Ich werde hier nur ein Video von dem Live Earth Auftritt verlinken, dass alleine schon mit seiner hochkarätigen Besetzung an den Bässen auffällt. Bässen? Ja genau die Tiefton-Ukulelen. Für den Song Big Bottom, der traditionell, immerhin ist der Song angeblich schon 37 Jahre alt, nur mit Schlagzeug und zwei Bässen gespielt wird gab es dieses mal sind es ein paar Bässe mehr.

(Die folgende Liste erhebt keinen Anspruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit. Es ist möglich, dass ich den einen oder anderen Namen falsch oder gar nicht verstanden habe.)

Derek Smalls (Spinal Tap)
Nigel Tufnel (Spinal Tap)
David St. Hubbins (Spinal Tap)
Nate Mandel (Foo Fighters)
Malcom Morales (James Blunt)
James Hetfield (Metallica)
Kirk Hammett (Metallica)
Robert Trujillo (Metallica)
Gordon Moakes (Bloc Party)
Shane Fitzsimons (Damien Rice)
Stewart Rice* (Madonna)
Marcus Brown* (Madonna)
Steve Seideneck* (Madonna)
Paul Allen* (Ohne Band)
Adam Yauch (Beastie Boys)

Und hier das Video, viel Spaß. :)

Nunatak (on the) Rocks

Sonntag 8 Juli. 2007 um 12:46 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Musik, Video | Hinterlasse einen Kommentar

7 Kontinente waren vetreten, darunter auch die Antarktis. Diese Bands, die dort abseits des Mainstreams ihren Teil zum Live Earth Konzert gegeben haben, verdienen unsere Hochachtung und haben in meinen Augen gestern alles weggerockt.

Bei Wikipedia steht über Nunatak:

Nunatak nennt sich die Hausband der britischen Rothera-Station auf der Aidelaide-Insel vor der Antarktischen Halbinsel. Sie besteht aus fünf jungen Wissenschaftlern der Forschungsstation, die ihren Musikstil als „Indie-Rock-Folk-Fusion“ bezeichnen. Am 7. Juli 2007 nahmen die Hobbymusiker an der Konzertreihe Live Earth teil. Ihr Auftritt vor den verbliebenen 17 Personen der Stationsbesatzung im antarktischen Winter wurde mehrmals an diesem Tag weltweit von verschiedenen Medien ausgestrahlt und erreichte rund zwei Milliarden Zuschauer und Zuhörer.

Meiner Meinung nach war das das absolute Highlight dieser ganzen Aktion (gefolgt von den Auftritt von SpinalTap), das zwar als Konzert-Event interessant war, allerdings nicht nur bei mir einen zwiespältigen Eindruck hinterlassen hat. Ich tröste mich nur mit dem Gedanken, dass, wenn es hilft sparsamer mit den Resourcen umzugehen und vermehrt alternative Energien einzusetzen, haben wir trotzdem viel gewonnen. Dass das dann alles auf einem Gerücht aufbaut, ist zwar nicht OK, aber vielleicht heiligt der Zweck wenigstens diesmal die Mittel.

Edit: Mit etwas Verspätung hat der Alte Falter diese sehr interessante Band auch entdeckt.

SpinalTap is back!

Samstag 7 Juli. 2007 um 13:40 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, Kultur, Musik, Video, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar

Heute Abend ist es soweit. SpinalTap werden ihrer Original Besetzung nach langer Zeit wieder zusammen beim Live Earth Konzert im Wembley Stadion London auftreten. SpinalTap sind in erster Linie durch die den Film SpinalTap bekannt geworden, der von Rob Reiner im Stil einer Dokumentation gedreht worden ist. Rob Reiner selber spielt den Filmer der die SpinalTap durch ihre Tour durch die USA begleitet und auch interviewt. Ein absolut sehenswerter Streifen, der auch in keiner DVD Sammlung fehlen sollte. Um SpinalTap ist ein gigantischer Kult enstanden, der sich sogar mit der ewigen Streitfrage beschäftigt ob es SpinalTap schon vor den Film gegeben hatte. Ich vermute, dass sie vorher nicht existierten wil mich da aber nicht festlegen und den Zorn der Gemeinde der SpinalTap Fans auf mich ziehen. Sie sind also wieder da. Und sogar Rob Reiner spielt bei den folgenden Video seine Rolle hervorragend.

Wer mehr von SpinalTap sehen will, sollte sich wirklich das Live Earth konzert heute abend antuen. Allerdings sollte man nicht damit rechen, das der Konzertverlauf bei SpinalTap einen normalen Weg nehmen sollte, wie zum Beispiel der Vorfall in Springfield zeigt:

Viel früher als ich bemerkten es All that Jazz und Spreeblick.

Wir trauern um Allofmp3 (Update)

Mittwoch 4 Juli. 2007 um 22:37 | Veröffentlicht in Der ganz normale Wahnsinn, dumm gelaufen, Musik, wunderbare Welt | 2 Kommentare

Nun ist sie endgültig von uns gegangen. Die Seite die uns Musik zu vertretbaren Preisen präsentierte und einen sogar die Wahl ließ welche Kompresionsart und Rate man bevorzugt. Sie ist weg, nur noch ein dunkler Schleier in unserer Erinnerung. Wieviele Euro haben wir immer und immer wieder via AllTunes überwiesen und wie groß war die Freude, wenn aktuelle Alben schon vor ihren eigentlichen Release Datum bei Allofmp3 zu haben waren. Diese Zeiten kommen nie wieder. Liebe Trauergemeinde, nun lasst uns für die liebgewordene Seite aus der Don-Ebene eine Schweigeminute einlegen und für diesen Zeitraum kein weiteres Wort mehr schreiben um zu Gedenken.

<~ 1 min>

Für alle, die sich mit den Verlust nicht abfinden können gibt es aber eine Hoffnung am Horizont. Richtet eure Browser auf mp3sugar.com, dort wird eure Seelenqual Linderung finden.

Ein Gruß geht auch zu lab-13.de, auf dass die Trauer nicht die Seele verdunkelt.

Mittrauernde werden gebeten sich in den Kommentaren zu verewigen.

Update:

Sollten Totgesagte doch länger leben? Bei medialer Overkill wird darüber spekuliert..

Youtube und die sueddeutsche Zeitung

Montag 12 März. 2007 um 15:32 | Veröffentlicht in Alltag, Kultur, Musik, wunderbare Welt | Hinterlasse einen Kommentar

In der sueddeutschen Zeitung erschien ein Bericht über die enorme Ansammlung von Musikvideos bei Youtube. Der Autor des Artikels kommt zu den Ergebnis, dass es sich bei Youtube um eine Art Protest, einen Protest gegen die Stromlinienförmigkeit der vielen Kultur Sender ist, die oft an Langeweile nicht zu überbieten sind. Der Protest richtet sich nicht gegen Sender wie MTV, die haben mit ihrer Einschaltquoten Orientierung eh schon verloren. Das sehe ich allerdings nicht so, ich sehe Youtube und andere Video Portale mehr als Konserve, wenn nicht sogar als Zeitmaschine, die mir vergangene Momente wiederbringen kann, und mir die Chance geben sich das Geschehene mit einer gewissen zeitlichen Distanz nochmal zu Gemüte zu führen. Video Portale alá Youtube können meiner Meinung nach nicht einen guten Kultur Sender ersetzen, wobei ich auch nur einen Sender kenne, der diesen Namen tatsächlich verdient, und das wäre Arte. Beim herkömlichen TV habe ich immer noch das Problem, das ich an Sendezeiten gebunden bin, und mir dadurch schon mal der eine oder andere gute Beitrag durch die Lappen gehen kann. Das Problem schaffen Video Portale aus der Welt.

Ich selber freue mich immer wieder über die eine oder andere Perle die sich bei Youtube finden lässt. Ja ich verlinke sogar gelegentlich Musikvideos von Youtube und den großen Bruder Google hier. Warum mache ich das? Ganz einfach, ich bin der Meinung, dass es kulturelle Ereignisse gibt, von denen jeder die Chance haben sollte an diesen Teilzuhaben. Da ist zum Beispiel das Video von der Halftime Show beim letzten Superbowl, dass für einen Großteil der Welt gar nicht zu sehen war. In meinen Augen ist es schon fast Sünde, so etwas der Welt vorzuenthalten. Prince in absoluter Höchstform nach all den Jahren. Und was ist mit Bad News? Deren sehr eigenwillige Interpretation von Bohemian Rhapsody würde für immer verloren gehen. Was ist mit meinen Spezis 24-7 Spyz? Ich weiß nicht ob ich den einen oder anderen auf diese Band aufmerksam machen konnte, ich hoffe es aber doch sehr. Auch mit Living Colour verhält sich das genauso. Ich will deren Copyright gar nicht ankratzen, ich will sie Bekannter machen, ich will zeigen, dass es abseits des Mainstream durchaus sehr interessante Musik geben kann, die durchaus dazu geeignet ist, die Gehörgänge zu schmeicheln. Von Monzy und Weird Al Yankovic ist es bekannt, das sie absolut nichts dagegen haben, wenn ihre Videos weiterverbreitet werden.

Apropos Copyright: Der Autor des Berichtes in der sueddeutschen Zeitung macht immer wieder auf das Copyright der Werke aufmerksam. Ich weiss nicht ob er es schon wusste, aber in Deutschland haben wir kein Copyright sondern das Urheberrecht, und dieses unterliegt ganz anderen Regeln als das angelsächsische Copyright. Urheber kann nach deutschen Recht nur eine natürliche Person sein, das heißt der Fotograf, der Autor, der Musiker  oder der Programmierer, nie aber eine GmbH oder AG. Während das Copyright im angelsächsischen Raum dem gehört, der es angemeldet hat, und das ist oft genug eine Firma. Wenn ein Künstler ein Werk in den USA oder England erstellt, sucht er einen Verlag, dem er die sogenannte Royalities verkaufen kann, dass sind die Vervielfältigungsrechte. In Deutschland behält der Urheber seine Rechte, und ist auch der alleinige Bestimmer über diese.

Für mich ist es einfach so, auch wenn ich damit nicht unbedingt Gesetzes Konform denke, dass immer der Urheber die Rechte an seinen Werk hat, und wenn der Urheber nichts dagegen hat, dass Mitschnitte seiner Auftritte bei Youtube zu finden sind, ist das seine Sache. Ich habe hier auf meinen Blog auch jede Menge Material an denen ich keine Rechte besitze, wie zum Beispiel die Pinguin Fotos. Aber wenn sich der Erschaffer dieser Fotos, oder einzelner Fotos hier bei mir meldet, und gerne seine Fotos entfernt sehen möchte, so werde ich diesen Wunsch umgehend nachgeben. Denn es liegt mir fern, jemanden durch mein Handeln verletzen zu wollen.

Bericht bei der sueddeutschen Zeitung.

Nerdcoreforlive Rulez

Freitag 9 März. 2007 um 19:52 | Veröffentlicht in Community, Kultur, Linux, Musik, Video, wunderbare Welt | 2 Kommentare

Anty hat da ein richtig nettes Video gefunden. Dieses Video ist eine Live Perfomance von Monzy. WTF ist Monzy? Monzy ist ein Nerd dem das nertige Leben alleine nicht reicht, er will auch darüber berichten. Und da Bloggen vielleicht ein bisschen zu langweilig ist, einen Blog hat er natürlich auch, ist er dazu übergangen das Ganze zu rappen. und das kann sich doch schon sehen lassen, wenn mich jemand fragt.

Das Video hat bei Digg bis eben schlappe 2581 diggs kassiert,was ein Platz auf der Frontpage bedeutet. Ich denke mal, dass das ein Zeichen ist, dass der Song zumindest ein Insider-Hit wird. Hier gibt es übrigens das mp3, und hier den Text.

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.